Was bisher geschah 17 (Neue Feinde, neue Freunde,...neue Freinde?)

Nach unten

Was bisher geschah 17 (Neue Feinde, neue Freunde,...neue Freinde?)

Beitrag  MarkusGeh am Do Dez 17, 2015 6:12 pm

Donnerstag 27.12.2071
Nach dem virtuellen Treffen mit Smiling Bandit kontaktierte Hightower die Seattler Zweigstelle der GLL und erhilet einen Termin am 4.1.2072 bei einem gewissen Fotis Pachtas.

Was die Runner am Silvesterabend unternommen haben weiß niemand so genau, nicht einmal die Runner. Aber offentsichtlich hatte sich keiner zu Tode gesoffen oder mit selbstgebastelten "Feuerwerkskörpern" in die Luft gesprengt, da sie am 4.1.2072  noch am leben waren und pünktlich zum vereinbarten Termin bei Fotis Pachtas erschienen.
Fotis ist ein schmächtiger, ergrauter Mensch und empfing die Runner mit offenen Armen. Vor seinem Schreibtisch waren Stühle aufgestellt, die den jeweiligen Metarassen den größtmöglichen Komfort boten. So konnte auch Bailun von ihrem Hochstuhl aus auf Augenhöhe mit dem rest der Gruppe sitzen und Hightower musste sich keine Sorgen machen, dass sein extra verstärkter Stuhl zu sammenbricht.
Nachdem Hightower Fotis schilderte was er und die Gruppe vorhaben, wies dieser mehrfach darauf hin, dass es in der Gegend um die Anlage nach einem "Zwischenfall" nicht sicher sei. Gänzlich von dieser Information unbeeindruckt (da bereits jeder in dem Raum davon wusste) wollte Hightower nach wie vor einen Kontakt zu Nathan dem Anführer der Ghulgruppe herstellen.
Nachdem Fotis erneut anmerkte wie gefährlich dieses Unterfangen sei, stellte er eine Verbindung zu einem gewissen Giorgio Fini her. Dieser war der Anführer der GLL vor Ort und als einziger in der Lage Kontakt zu Nathan aufzunehmen.  Fini sollte für Hightower um ein Treffen mit Nathan bitten, auf dem der Zugang zu den unteren Ebenen der Forschungsanlage diskutiert werden sollte.
Um die ortsansäßigen Ghule milde zu stimmen wurde noch angemerkt, dass es einen Nahrungsmitteltransport zu der Anlage geben soll, welcher mit hoher wahrscheinlichkeit von der neu gegründeten A-GLL (welche in der 30.000 Seelen Stadt Springfield ansäßig ist) überfallen wird und wenn die Runner diesen schützen würden, wäre es der Sache nicht hinderlich.
Da Hightower sich bei der GLL beliebt machen wollte spendete dieser eine großzügige Summe, nahm dankend allerhand Werbe- und Informationsartikel der GLL entgegen und erklärte sich bereit bei einer Demo für Ghulrechte mitzulaufen. Auch Vader sprendete eine kleine Summe an die GLL aus nur ihm bekannten Gründen, während der Rest mit dem annehmen einer Broschüre voll und ganz zufrieden waren.

2 Stunden nach dem Termin bei Fotis klingelte Hightowers Kommlink.
Es war Giorgio Fini. Auch dieser deutete häufig an, dass das Gebiet um die Forschungsanlage nicht sicher sei. Da Hightower ihm versicherte das ihm das sehrwohl gewiss war wurde erneut über die Möglichkeit gesprochen den Nahrungsmitteltransport zu schützen. und eine Konferenzschaltung wurde eingerichtet.
Da die GLL auf absolute Gewaltfreiheit setzt, fühlten sich die Runner mit dieser Aufgabe nicht sonderlich verbunden, da sich keiner gerne unnütz in Gefahr begibt und dann nicht einmal zurückschießen dürfte.
Und da ein Angriff auf den Transport der GLL PR-technisch ein Gewinn für die GLL dastellt sahen die Runner ebenfalls kein Grund diesen zu schützen, stattdessen würden die Runner lieber einen Teil der Lieferung selbst unauffällig zur Anlage transportieren. Sollen sich doch die Leute der GLL in Gefahr bringen, wenn sie soviel Spaß daran haben.
Nachdem Fini der Entschluss mitgeteilt wurde, wurde ein Termin für Hightowers besuch festgesetzt (mehr oder weniger). Das Treffen soll zwischen dem 14.1 und dem 16.1 stattfinden.

Am selben Tag erhielt Vader noch ein Paket seiner magischen Gruppe, welches neben dem benötigten forensischen Werkzeugen zum entnehmen der Ghulproben auch noch einen Hazmat-Anzug enthielt, sowie eine kleine Statue welche dem Geist der mitgeschickt werden soll, als Orientierungspunkt dient.

5.1.2072
Am Freitag vor der Ghulrechte-Demonstration erhielt Hightower noch einen Anruf von seinem Schieber, der ihm erzählte, dass es eine größere Waffenlieferung an eine gewisse Organisation in Springfield gegeben hat.
Die Lieferung, welche auch schweres Geschütz enthielt, wurde von einer Jewgenia Petrow entgegen genommen.
Ein kurzer Hintergrundcheck ergab, dass die Trollin Petrow die A-GLL in Springfield leitet und ebenfalls die Nationalgarde in Springfield vor der Spaltung in CAS und UCAS leitete. Des Weiteren soll es auch noch eine Kundgebung im Gemeindehaus von Springfield geben.
Bei genaueren Nachforschungen wurde noch herausgefunden, dass Petrow eine Veteranin aus den Wüstenkriegen ist und für ihr Alter (über 50) noch sehr fit ist und mit einer überdurchscnittlichen Menge an verhornten Hautplatten gesegnet ist.
Für sie sind Ghule das Sympthom einer Krankheit, welche ausgemertzt werden muss.

6.1.2072
Bei besten seattler Wetter macht sich Hightower mit einem Messer im Stiefel auf den Weg für die Rechte von Ghulen zu marschieren und auch Vader nimmt an der Demo teil. Allerdings auf anderem Wege. So besuchte er kurzerhand Springfield um sich den Ort der Kundgebung Astral einzugrägen, ebenso wie den Vorplatz des Seatler Hospitals. Seinen Körper in den heimischen 4 Wänden zurückgelassen huschte Vader im Astralraum erst zu der Demonstration, aber nicht ohne sich vorher mit einer Manabarriere zu umgeben.
Auf der Demo verlief alles soweit friedlich und das obwohl die ca. 500 Marschierenden einer Gegendemo von mehreren Tausend gegenüberstanden.

Auf der Kundgebung in Springfield nahm Vader Petrow etwas genauer unter die Lupe.
So konnte er ausmachen, dass sie mit erstklassiger Cyber- und Bioware vollgestopft ist, welche sich über ihren gesamten Körper verteilt.
Zudem ist sie im besitz von 2 magischen Gegenständen: ein Halstuch mit einer Kugelbarriere und ein Armband mit einem Heilzauber.
Sie selbst ist nicht magisch begabt, aber dafür hat sie Arthrose ^^.
Ebenfalls sieht Vader das sie erst vor kurzem eine Genbehandlung hinter sich hat, was erklären würde, warum sie noch so fit ist trotz ihres hohen Alters.
Fasziniert von dem was er sehen konnte bemerkte Vader kaum, dass Petrow ihn zu fixieren schien und etwas in ihr Kommlink tippte.

Kurze Zeit später tippe ihn im Astralraum jemand auf die Schulter (naja eher Hüfte).
Etwas verdutzt erkennt Vader immerhin noch, dass es sich bei dem Wesen anscheint um das astrale Abbild eines Gnoms handeln müsste. Welcher auch darauf behart, das Vader die Trollin nicht weiter belästigen soll und sich diesem immer wieder in den Weg stellt. Vader lauschte noch etwas dem Vortrag von Petrow und machte sich wieder auf den Weg in seine eigenen Haut.
Der Vortrag war durchaus sehr gut und hätte Vader nicht die Gefühlsregung von Petrow sehen können wäre er vermutlich von der Rede gefesselt gewesen. Da diese "Fakten" und "Studien" presentierte und mit rethorischen Mitteln die Ghule stets in ein schlechtes Licht rücken konnte, was das Publikum schluckte.
Wieder zurück in seinem Körper, teilte Vader seine neu entdeckten Daten mit der Gruppe.

8.1.2072
Um den Run besser vorbereiten zu können, fahren Hightower, Sterling, Vader und eine von Pasbocors Drohnen zu der Encon-Anlage, bzw. in dessen nähere Umgebung.
Das Gelände ist von einer teils stark beschädigten Mauer umgeben und wurde provisorisch mit Maschendrahtzaun ausgebessert, sowie mit einem Tor versehen.
Das Lager der GLL an sich wurde nach dem Überfall der A-GLL größtenteils aufgeräumt, aber die spuren des Kampfes sind dennoch eindeutig.
Insgesammt scheinen sich ca. 25 Leute in dem Camp zu befinden, von denen 3 magisch aktiv sind (2 Menschen, 1 Ork).
Diese 25 Leute haben sich recht gut am Eingang zur Anlage verschanzt, es gibt Deckung an strategischen Positionen und es gibt Patrouillen, soviel ein Zelt in dem Überwachungselektronik aufgebaut ist.
Um sich das Gelände auch Astral etwas genauer anzuschauen, entfernt sich Vader zeitweise von der Gruppe und springt in den Astralraum.
Auf direktem Weg stellt er sich in das Lager der GLL und begrüßt den magisch begabten Ork.
Mit all seinen Überzeugungskünsten versichert Vader dem Ork, dass er nicht von der A-GLL sei und hätte er ihn töten wollen, wäre das längst geschehen...
Von Vaders Charm nicht eingenommen ruft der Ork das restliche Camp zusammen, welches sich daraufhin in Alarmbereitschaft befindet.
Mit den freundlichen Worten: "Ich komme wieder!" verschwindet Vader auch wieder von der Bildfläche (und Olli lacht sich ein Keks).

Anschließend kann Pasbocors Drohne per Richtmikrofon noch die Gespräche im Camp mithören und Fini ausfindig machen, welcher sich bis zu diesem Zeitpunkt in der Encon-Anlage aufhielt.
Durch die Gespräche sickert durch, das die GLL'er mobil machen und Geister beschwören, die Verteidigungsanlagen bemannen und hermetische Kreise aktiviert werden sollen.
Nebenbei hört man noch, wie Fini Dynamite als "Penner" bezeichnet welcher anscheint so tut als wolle er versuchen jede friedensbemühungen tropedieren.

10.1.2072
Sterling erhält eine Nachricht von seiner magischen Gruppe.
Da er und seine Gruppe anscheint nicht völlig stumpfsinnig sind und sie die Etikette wahren können, sich aber dennoch zu wehren wissen, erhalten sie die Möglichkeit einen Auftrag zu erhalten.
Bei Interesse sollen sich alle für ein Treffen im Nugget einfinden, ein Club für Geldsäcke.

Mittwoch 13.1.2072
Da der Club nur am Wochenende und Mittwochs geöffnet hat und am Wochenende der Ausflug zur Encon-Anlage geplant war musste der Mittwoch für das Treffen herhalten.
Das Nugget ist an diesem Abend gut besucht und es hat sich eine lange Schlange vor dem Eingang gebildet und alle Nas lang fährt eine dicke Kutsche nach der anderen vor, um die besser betuchten Bürger oder eher deren verzogenen Gören abzuladen.
Als nicht so gut betuchte "Bürger" stellen sich die Runner brav in die Warteschlange, ausnahmsweise sogar mal ohne bis an die Zähne bewaffnet zu sein.
Kurz bevor sie eintritt bekommen brettert ein Spirtwagen mit schmackes in die wartende Menge und erwischt ganz zufällig alle Runner.
Sterling und Vader erwischt es nicht zu knapp und sie fliegen im hohen Bogen einige Meter weit, Bailun und Pasbocor haben mehr glück und werden nur unsacht gestreift, was allerdings nach wie vor schweinemäßig wehtut. Hightower hingegen macht ein auf Litfasssäule. Nach dem abrupten Abbremsen durch Hightowers Arsch, beschließt der Fahrer des Sportwagens die biege zu machen und heizt davon.
Doch Vader will den Penner nicht davon kommen lassen und schaft es unter höchster Konzentration den Wagen zu levitieren, was dem Motor des Fahrzeugs ganz und gar nicht gefällt.
Nachdem Hightower einer jungen hübschen Trolldame aufhalf und sich vergewisserte das es ihr gut geht, ging er zu dem schwebenden Auto und riss die Fahrertür auf und zehrte den Fahrer auf die Straße.
Die Hose des Fahrers reagierte auf die Aktion von Hightower mit einer spontanen braunfärbung.
Kurze Zeit später trifft auch schon Night Errant ein und vernimmt die Leute. Jede beschreibung das Auto sei geflogen wird als Schock abgestempelt und nicht weiter beachtet (ein glück für Vader).
Während die Leute vernommen werden nutzen die Runner das Durcheinander um sich entweder in den Club zu flüchten, sich zu verarzten oder sich auf magischen Wege zu heilen.
Nach einer Stunde sind alle soweit versorgt und in dem Club.
In diesem scheint es sehr gesellig zu zu gehen, keiner bleibt lange allein.
Bailun wird von einem Gewissen Joe angesprochen, da sie mit ihren Kleindern so gar nicht in diesen Laden passt, bekommt aber dennoch ein Bier ausgegeben.
Hightower lässt sich ncoh eine weile von der Trolldame umgarnen und macht auf Geschäftsmann der noch eine wichtige Verabredung habe (was ja auch stimmt).
Pasbocor wird von einem sexy Flanders angetanzt und trinkt auch nach der Aufregung gerne ein Bierchen mit mysteriösen Schuss (warum auch nicht?).
Vader wird derweilen von einem bildhübschen Papaufsteller angeflirtet, mit den Worten:"duuuuuuu, bist du zaubera?" Seinen ganzen Charm einsetzend baggert dieser fleißig zurück und wirft mit Levitationszaubern um sich.

Nach einer weile werden die freundlichen Begleiter teils unsanft verscheucht und die Gruppe wird zu einem Hinterzimmer gerufen.
Als sie ein altes sehr stilvolles Herrenzimmer betreten sitzen ihn 3 Gestallten gegenüber, ein Elf und zwei Menschen eine davon eine Frau.
Bei genauerer Betrachtung sind die Drei allesamt sehr bleich und zumindest einer scheint sowas wie Fangzähne zu haben.
Die Runner werden aufgrund Sterlings Leumund freundlich begrüßt und die Drei stellen sich vor.
Der Elf nennt sich Leganus, der Mann Tiberian und die Frau Orphelia.
Sie gehören alle zu den Seatler Vampieren, die etwas zu sagen haben. Sie bieten einen Auftrag an, der darin besteht herauszufinden, wer 2 ihrer Brüder ermordet hat und dem ein Ende zu setzen.
Die bezahlung kann entweder die Summe von 10.000¥, ein gewiss guter Ruf bei einflussreichen Leuten, besodere Gegenstände oder auch eine Mischung aus all dem.
Des weiteren Erklären sie, dass die freundlichen Begleiter allein dazu dienten sie auf ihre Absichten zu prüfen.

Für den Auftrag gibt es kein Zeitlimit, aber es soll keiner ihrer Brüder mehr sterben und für weitere Fragen oder Details sollen sich die Runner an Orphelia wenden, da sie die Sicherheitschefin der Gruppierung ist.

Was sich die Runner da schon wieder einbrocken wird sich noch zeigen.

MarkusGeh

Anzahl der Beiträge : 307
Anmeldedatum : 12.09.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten