Was bisher geschah 20 (Auf der Suche nach einem Herz für Ghule // Expressaufzug zum Boden des Nitama-Towers)

Nach unten

Was bisher geschah 20 (Auf der Suche nach einem Herz für Ghule // Expressaufzug zum Boden des Nitama-Towers)

Beitrag  MarkusGeh am Di Jan 12, 2016 5:45 pm

Samstag 16.1.2072
Nachdem sich die Runner die Beine im Lager der GLL vertreten hatten, um Fini auszuweichen oder einfach mehr über die Umgebung zu erfahren, konnten sie schließlich hinab in die alte Encon-Anlage.
Als letzten Ratschlag teilte Fini der Gruppe noch mit, dass sie Nathan und Dynamite gegenüber höflich sein sollen. Auf dem Weg nach unten fragte Vader Fini noch, welcher der beiden das größte Problem für das unterfangen darstellen würde. Fini erklärte das Dynamite aufgrund seines Tempraments gefährlich sei, aber Nathan nicht viel besser sei, sobald dieser eine Entscheidung getroffen hat.
Beim Abstieg über die zahlreichen Treppenstufen tiefer ins Erdreich wurde es auch deutlich feuchter, bis zu einer Schleusentür welche von Finis Grubehelm beleuchtet wurde. Knöcheltief im Wasser stehend konnte Bailun hinter der Schleusentür eine Barrikade ausmachen hinter welcher zwei Personen standen.
Beim öffnen der Tür schlug den Runnern ein muffiger Geruch entgegen. Manchen fiel noch auf, dass die Anlage zumindest über eine Art Notbeleuchtung verfügte, ebenso wie Überwachungsgerätschaften, also musste die Einrichtung noch über eine aktive Stromversorgung verfügen.
Die beiden Personen hinter der Barrikade sind Nathan und Dynamite, welche sich teilweise etwas verändert haben. So hielt es Dynamite offentsichtlich für eine gute Idee sich Metallstacheln in den Schädel zu stecken und von nun ab als Ghuligel herumzulaufen.
Nathan begrüßte die Gruppe mit einem freundlichen "Willkommen" und erkannte Hightower sofort als Mr. Sinclair (Wie erkennen Ghule überhaupt jemanden?)
Sterling übernahm für den Moment das Reden und offentbarte den beiden Hightowers Anmesie und was er bereits über sich herrausgefunden hatte und somit auch den Grund für das Vorhaben in die tieferen Ebenen des Hives hinabzusteigen.
Dynamite versuchte derweilen Nathan davon zu überzeugen, dass die Gruppe Runner sein und was anderes in der Anlage wollen.
Um die Ghule etwas besser zu stimmen übergibt Hightower den beiden die Kühlbox mit Frischfleisch zusammen mit einer Flasche gutem Whiskey und fragt was sie haben möchten, damit den Runnern der Zutritt gewährt wird.
Diese wollen, dass eine gewisse in Springfield ansässige, medienwirksame Person mit Ghulfeindlicher Gesinnung doch bitte schweigen möge. Vorzugsweise durch einen Unfall oder dergleichen.
Um evtl. einen anderen Anreiz zu liefern fragt Vader wie die unteren Ebenen des Hives mit Nahrung versorgt werden, und ob sich dort nicht ein Problem Entwickelt, welchem man vorsorglich entgegenwirken könnte.
Hier "warnt" Dynamite erneut, dass es ein versuch sei Nathan auszuhorchen und mögliche Schwachstellen der Anlage auszuhorchen.
Als letzte Aussage sagt Sterling den beiden direkt ins Gesicht, sie sollen eine Bedingung stellen, welche sich auch umsetzen lässt, sonst könnten sie auch einfach wieder gehen und warten bis die A-GLL den Weg zu den unteren Ebenen freiräumt.
Daraufhin wird ein neuer Vorschlag unterbreitet: Die Runner sollen einen Fürsprecher finden, damit Petrow nicht weiter ungehindert die Bürger gegen die Ghule aufwiegeln kann.
Um einen solchen Fürsprecher finanziell zu unterstützen, würden die Ghule die massenhaft vorhandene Ausrüstung aus der Forschungsanlage verkaufen.
Allerdings will Nathan erst sehen das ein Anfang getan ist, bevor er die Ressourcen hergibt.
Auch hier flüstert Dynamite Nathan einen Gegenvorschlag ins Ohr: Sie könnten die Runner zu Ghulen machen und sie dan marodierend nach Springfield schicken.
Allerdings mischt sich Sterling, dank Bailuns Audioverbesserungen und internen Kommlinks, ein hält diesen Vorschalg für eine denkbar schlechte Idee. Verdutzt fragt sich Dynamite wie Sterling das nur mitbekommen konnte, da er offentsichtlich nicht gezaubert hat.
Nachdem noch ein paar Details besprochen wurden wird ein weiteres treffen für Samstag den 23.1 festgesetzt.

Sofort werden Überlegungen angestellt wie man einen solchen Fürsprecher auftreiben sollte. Vader hat hier diverse Ideen für einen Wahlkampf und merkt auch an, dass der Kanidat auf jedenfall aus Springfield kommen sollte, um überhaupt eine Chance gegen Petrow zu haben.
Da es keine offiziellen GLL mitglieder in Springfield gibt und auch keiner der bei Vernunft gebliebenen Ghule Angehörige vor Ort hat erweißt sich die Suche nach einem geeigneten Kanidaten für recht schwierig. Allerdings müssten ein paar der wilden Ghule Freunde oder Verwandte in Springfield gehabt haben, nur kann man die so schwer fragen. Also müssen die Runner auf die altmodische Art und Weise jemanden finden.
Sie gehen einen trinken.
Aber erst nachdem sie sich eine Unterkunft gesucht haben. Pasbocor, Sterling und Vader kommen in der Springfield Lodge unter und Hightower und Bailun suchen sich das billigste und anscheint auch siffigste Motel, dass sie finden können. Da sie sich ein Zimmer teilen wollten wurden sie zeitweise für ein recht sonderbares Pärchen gehalten, aber jeder hat ja seine Fetische.
Am Abend machten sich die Runner auf an verschiedenen Orten ein zu trinken um evtl herauszufinden ob es irgendwo Ghulsympathisanten gibt.
So begeben sich Vader, Hightower und Pasbocor auf eine Ghul-away-Party, in der Hoffnung es gäbe Gegenaktionen. Da es keine gab begnügte sich Vader damit allen die ghulfeindliche Parolen riefen die Drinks ins gesicht zu levitieren oder die Tische abzuräumen, einfach um etwas mehr dicke Luft in die Veranstalltung zu bringen.
In der Zwischenzeit unterhielt sich Sterling mit dem Barkeeper im "Pitchers Punch", welcher seiner Kundschaft zu liebe auch etwas gegen Ghule sagte, aber Sterling hinter vorgehaltener Hand steckte, dass es bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Zwischenfälle mit Ghulen gegeben hat.
Zeitgleich wanderte Bailun durch die Straßen Springfields um evtl doch noch eine Gegenveranstalltung zur Ghul-away-Party zu finden. Stattdessen fand sie allerdings das ehemalige Lager der Nationalgarde auf welchem ein Paar Wachen ihre Runden drehten oder im Wachhäuschen Karten spielten. Interessant war dort allerdings noch eine Lagerhalle in der Bailun eine "alte" Haubitze registrierte, die wenn sie noch voll funktionstüchtig ist mit der Verteidigung der GLL kurzen Prozess machen würde.
Von der Feier gelangweilt machte sich Pasbocor auf um Farbdosen zu kaufen um die Stadt mit Pro-Ghul-Grafiti zu verschönern...aber da nur eine Tankstelle das gewünschte Gut hatte, ließ er es bleiben, damit man nicht sofort die Spür zu ihm zurückverfolgen konnte. Um dennoch etwas "produktives" zu machen verlinkte er sich mit der Matrix und durchstöberte die virtuelle Welt Springfields nach allem was irgendwie Pro-Ghul war. Und tatsächlich fand er einen Verein, welcher sich am kommenden Dienstag (19.1) im Rathaus treffen wird. Der Verein besteht aus 5 Mitgliedern, existiert seit gut 10 Jahren und hat den kurzen prägnanten Namen:
"Verein für Gleichberechtigung und Humanismus in der heutigen Welt"
Weitere Ghulbezogene Termine in Springfield waren eine Infoveranstalltung am Montag (18.1):"Schutz vor Ghulen" und am Mittwoch (20.1) eine weitere Versammlung der A-GLL.

Sonntag 17.1.2072
Am Morgen erhält Hightower eine Nachricht von seinem Schieber, dass dieser ein Geschenk für ihn habe. Unabhängig davon beschließt die Gruppe zurück nach Seattle zu fahren, da sie ja noch einen weiteren Auftrage angenommen hatten.
Die erste Anlaufstelle für Sterling war sein Taliskrämer um Informationen über Armin Haunt einzuholen, welcher als Verbindungsmann für Bandenmitgleider, Aufträge vermittelt (bereits zum Leidwesen Vaders).
Des Weiteren erfährt er, das Armin eher einem Schieber entspricht und nicht einem Taliskrämer.
Unterdessen gehen Hightower und Bailun direkt zu Armin Haunt. Dieser bestreitet vehement einen "Nosferatu" zu keinen oder irgendwelche Aufträge an irgendwen zu vermitteln. Nicht einmal Bailuns überaus großzügiges Geschenk von 100¥ konnten sein Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Erst als Hightower auf 1000¥ erhöhte fiel es ihm wieder ein. Er hatte Vlad alias Nosferatu viel Aufträge vermittelt, aber dieser wurde immer seltsamer. Der letzte Auftrag bestand darin lokale Ganger anzuheuern bei seiner alten Wohnung für Terz zu sorgen, sowie Baupläne für 3 Gebäude.
Die Baupläne waren für die Gebäude in denen die ersten Morde an Maria und Darius stattfanden, wer im dritten Gebäude wohnte wussten die Runner nicht. Also machte sich Pasbocor mit diesen neuen informationen dran sich in das Gebäude (der Nitama-Tower) zu hacken. Nach anstrengenden Stunden erhilet er grade noch rechtzeitig Zugriff um festzustellen, dass Leganus dort Wohnt und das der Termin zur Zimmerreinigung auf 16 Uhr vorverlegt wurde (Änderung nur wenige Stunden zuvor).
Auf dem Weg nach draußen die Informationen weiter gegeben und schnellstmöglich zu den Nitama-Tower, da es bereits 15:30 war.
Der Portier wurde schnell von Sterling manipuliert, damit die Runner eintreten konnten, zum glück sprang der Chemsniffer auch nicht an, sodass die Gruppe ohne Probleme zu Leganus Wohnung kamen.
Dank Radar konnte Bailun sehen, dass in dem Raum eine Person über einer anderen Stand mit erhobenen Armen. So wurde kurzer Hand die Tür von Hightower eingetreten und Vlad beim tödlichen Schlag gegen Leganus unterbrochen. Dieser sagte der Gruppe sie soll einfach gehen und dann hätten sie kein Problem miteinander.
Manch einer der Gruppe zögerte eventuell noch, da sie wage die Umrisse von 2 weiteren Gestallten ausmachen konnten, nicht aber Hightower!
Dieser stürmte mit seinem Schwert bewaffnet auf Vlad zu. In diesem Moment manifestierten sich die beiden Gestallten. Es waren ein Erzgeist in Form einer Mauer, welche Vlad umgab und ein Feuergeist.
Um Hightower zu unterstützen beginnt Pasbocor den Beschuss des Feuergeistes, welcher davon nicht sehr beeindruckt ist.
Unterdessen stärkt Vader Sterling mit einem Zauber, welcher frisch gestärkt einen Geist beschwört.
Um dem nervigen Beschuss Pasbocors ein Ende zu setzen, schleudert der Feuergeist diesem eine nicht grade geringe Menge Feuers entgegen, worauf dieser gut angeröstet und noch leicht glimmend ein Satz auf den Boden macht.
Einen halben Augenblick später vernichtet Vader den Feuergeist mit einem Manablitz...

Um Leganus zu schützen rennt Bailun um die steinerne Mauer bereit Vlad unter beschuss zu nehmen. Doch sie sieht nur den am Boden liegenden Leganus, als hinter Bailun eine Scheibe zerspringt.
Auf ihrem Radar vernimmt sie neben Leganus noch ein weiteres Objekt, welches sich zügig direkt auf sie und das nun offene Fenster zu bewegt. Nach langem Überlegen, welches nur mit einem Synapsenbeschleuiger denkbar war, beschließt Bailun es könnte eine gute Idee sein, auf das sich bewegende unsichtbare Objekt zu schießen.
Nur vom Radar unterstürtzt schießt sie auf den unsichtbaren Vlad und teilt dem Rest der Gruppe mit das er am Fenster sei.
Während all das geschieht schlägt Hightower mit seinem Schwert auf die Steinmauer ein, Sterling beschwört einen weiteren Geist und Vader startet ebenfalls einen Angriff auf den Erzgeist.

(2.Kampfrunde)
Sterling guckt sich auf der Astralebene um und erkennt den Erzgeist sehr deutlich, ebenso wie eine Person die sich aus dem Fenster begiebt.
Ebenfalls in diesem Moment schießt Pasbocor eine weitere Salve ab, mit der wagen Beschreibung "er ist beim Fenster".
Drei Kugeln und zwei Punkte Edge später wird der fallende Vlad wieder sichtbar, als er der Schwerkraft folgend den Boden vor den Nitama-Tower mit schmackes abknutscht. Moderne Kunst.

Nach den wenigen Augenblicken, die diese Konfrontation dauerte, geht überall im Haus der Alarm los. Die Türen und Fahrstühle verriegeln sich und die Runner sind im 7. Stock des Gebäudes gefangen. Auf der Suche nach einem Ausweg aus dem Gebäude hackt sich Pasbocor erneut in die Gebäudeüberwachung ein, zum Glück ist der zuvor erhackte Zugangscode noch aktiv.
Nach dem Auslösen des Feueralarms und der Sprinkleranlage, sowie dem Absetzen eines Notrufes, versucht er noch die Videoaufzeichnungen der Vergangenen Minuten zu löschen. Schaft dies auch grade eben so, löst dabei allerdings den Matrixalarm des Hause aus.
Immerhin etwas Ablenkung aber noch kein Ausweg.
Da kommt den Runnern die Idee, sie könnten aus dem offenen Fenster runter zu Vlad, aber nicht wie er, sondern mit einem Levitationszauber oder der Unterstützung des kurz zuvor beschworenen Erzgeistes von Sterling.
So teilen sich die Runner auf, Hightower nimmt Bailun und Vader huckepack, während Vader das metamenschliche Knäuel unsichtbar zum fenster heraus levitiert und sicher absetzt.
Ahnlich wird auch mit dem Erzgeist verfahren, dieser nimmt den in einem Teppich verstauten Leganus, den stark angebrannten Pasbocor und Sterling auf die Schultern und wandert mit diesen duch das Mauerwerk zum Fuße des Turmes.

Als diese metamenschlichen Knäuel sichtbar werden bzw. aus der Wand treten gucken ein paar Bewohner der Stadt erstaunt, nicht wissend wie sie darauf reagieren sollen.....


MarkusGeh

Anzahl der Beiträge : 307
Anmeldedatum : 12.09.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten