Was bisher geschah 22 (I have a dream that one day…)

Nach unten

Was bisher geschah 22 (I have a dream that one day…)

Beitrag  Olli am Do Jan 28, 2016 8:12 pm

19.01.72

Nachdem die Gruppe erfolgreich einen Vampirposer getötet und die „echten“ Vampire, nun die übrig gebliebenen des Covens gerettet haben bietet Leganus Lunardi allen individuelle Belohnung an. Manch einer wünscht sich seltene Bio-oder Cyberware, andere wünschen sich Wissen, dass nicht durch Gegenstände weitergegeben werden können. Andere sind noch unentschlossen in ihren Wünschen. Ist es wirklich so schön, um wahr zu sein? Am selben Abend begibt sich die Gruppe ins Stonegate und alle, außer Vader, der sich von seinem massiven Entzugsschaden erholen muss, feiern. Am nächsten Morgen, ca. 5-6 Uhr, torkelt Sterling nach Hause. „Aus dem Schatten“ tritt ein alter Bekannter, der die alte Gruppe schon in den ersten Runs „begleitet“ hat. Er hat den Decknamen „Whiteface“ bekommen.  Dieser spricht im höflichen Ton „Ich habe eine Nachricht für Sie von einer „Freundin““ (offtopic: Bitte das Wort Freundin“ sehr stark betonen!). Whiteface übergibt Sterling eine Serviette mit folgender Nachricht:

3,3,5,4,1
Die Zahlen zählen immer. Doch einer ist nicht was er scheint. Enthüllen wirst du ihn nimmer?


Stutzig und noch ziemlich gut vom Alkohol betäubt askennt Sterling Whiteface: Er sieht eine ungewöhnliche Aura, weder Geist, noch Metamensch. Ein höheres Magieattribut und eine höhere Essenz. Am nächsten Tag kontaktiert Sterling die Gruppe was geschehen ist und informiert Vader über Whiteface, der diesem noch nicht begegnet ist.
Im späteren magietheoretischen Diskus mit Vader fallen Themen wie ein Naga-Stamm, die Legenden um Drakes. Beide halten dennoch die Metamagie „Maskierung“ für die schlüssigste Erklärung. Im weiteren Verlauf des Tages bespricht die Gruppe ihr weiteres Vorgehen. Da war noch der Platincredstick, der noch aus dem Kommlink von Nosferatu gerettet werden konnte. Pasbocor kontaktiert smiling Bandit und bittet ihn den Stick zu knacken, die Infos der Gruppe preiszugeben und einen „Finderlohn“ dar zu lassen. Pasbocor schickt ihm die Realkopie des Sticks. Welche geheimen und gefährlichen Informationen könnten sich in dem scheinbar nicht zu hackenden Credstick verbergen? Welche neuen Verbindungen können aufgedeckt werden? Die aktuellste Kontobewegung zeigt, dass dort 370.000 Nuyen bewegt wurden, die Fährte ist richtig! Welche Informationen sind 370.000 Nuyen wert? Ernüchternd werden die Vermutungen bestätigt, Transaktionen zwischen Nosferatu und Orphelia, Tranksaktionen zu dem zuständigen Detective von Knight Errand im Fall der Vampirmorde, Zahlungen an Gängern und dem Taliskrämer Armin Hount, diverse Transaktionen von Offshorekonten. Es wäre wirklich zu schön gewesen, um wahr zu sein.
Nachdem bei allen Runnern die Traumblase mit jeweils 74.000 Nuyen geplatzt ist werden sie auf eine Nachricht im Trideo aufmerksam. Es ist ein Bericht über Tir Tangir über die alte und neue Regierungsform. Im alten System wurden vor allem Begabte aus den höheren Schichten gefördert, die sowieso schon besser gestellt waren, während andere Begabungen nicht entdeckt werden konnten. Der gute Matthäus-Effekt, der in der Soziologie große Beachtung findet. „Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.“ Oder kurz gesagt, der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Nachdem der alte Prinzenrat umstrukturiert wurde, haben nun 3 Vertreter aus den unteren Schichten einen Sitz im Rat. Neben den Bekannten Gesichtern von Luke Schurrhand und Lord Erran, nimmt ein Sasquasch Platz im Rat. Ein gewöhnungsbedürftiger Anblick. Vor allem fehlt ein ganz bestimmter Drache im Rat…hm seltsam!

20.01.72


Die Gruppe begibt sich wieder nach Springfield um ihr Ziel den Vault 7 betreten zu können, näher zu kommen. Bevor sich die Gruppe mit dem „Verein für Gerechtigkeit und Humanismus in der heutigen Welt“ trifft, geht sie einem neutralen Berichterstatter bzgl. Der Ghoule nach. Sein Kürzel KB und das dieser für den Springfield Harrold arbeitet. Angekommen im Zeitungshaus werden wir von der Empfangsdame etwas verwundert begrüßt und an KB alias Kent Brockman weitervermittelt. Dieser erhebt sich von seinem Arbeitsplatz und spricht mit der Gruppe. Seltsamerweise sind die Reporter neugierig, wenn sich eine Truppe bestehend aus 3 Menschen, einem Troll und einer Zwergin genau nach dieser Person fragen. Nach der ersten Begrüßung schlägt Vader vor in ein Soy-Café zu gehen, um des weitere zu besprechen. Dieser packt seine Sachen am Arbeitsplatz, jedenfalls sieht es nach Bailunsradar so aus, und folgt der Gruppe in ein Soy-Café. Dort angekommen stellt sich die Gruppe als Runner vor, die in den Vault 7 gehen möchte. Sie berichten ihm, dass sie vorhaben eine politische Stimme in Springfield gegen Petrow aufzubauen. Das Ziel der Gruppe scheint einig, es wird ein zuverlässiger Medienkanal gebraucht.  Kent erzählt der Gruppe zunächst von den Fake-Nachrichten über Ghoule, also das zum Beispiel Personen in der Nacht von der Straße weggezerrt und aufgefressen wurde. Nichts ist an dieser Story dran. Auch der Trapper „Hank“ hat keine Indizien für Ghoulbewegungen in und um Springfield. Kent berichtet dann noch von dem Vorfall zwischen MET2k und der Iron Cavalary. Allerdings kann er keine neuen Details preisgeben.  Für den medialen Kanal und die Tipps Anzeigen geschickt zu platzieren und zu formulieren, verlangt Kent natürlich etwas. Hightower ködert ihn, dass er ungefilterte Informationen zu dem Vorfall und dem Vault 7 bekommt. Für einen Moment scheinen die Runner ein Leuchten in Kents Augen zu vernehmen, dieser murmelt freudig vor sich hin „Titelstory: Die Geheimnisse des Vault 7 – Ein Überlebender berichtet“. Kent stimmt zu der Gruppe zu helfen. Kent gibt der Gruppe den Rat sich mit Hank und dem Verein für Gerechtigkeit und Humanismus in der heutigen Welt zu treffen. Diese Gruppe aus 5 Mitgliedern sind ehemalige Seattle-Polizisten (Lone-Star), die über gute soziale Kontakte und ein weitreichendes Netzwerk verfügen. Eine gute Basis, um einen politischen Kandidaten aufzubauen.

Im Vereinshaus „Gerechtigkeit und Humanismus in der heutigen Welt“, 18 Uhr, 3. Etage, 3. Raum


Durchaus überrascht begrüßt die 5 Personen die Gruppe und bitten uns Stühle zu holen und Platz zu nehmen. Damit keiner aus der Gruppe aus der Rolle fällt, holt Hightower gleich 3 Stühle und Vader lässt sich seinen Stuhl zu sich herschweben, wir wollen ja nicht auffallen. Im Gespräch kann die Gruppe den Verein dafür interessieren, ihnen zu helfen in Vault 7 reinzukommen und im Gegenzug wird den Ghoulen eine langfristige Perspektive ermöglicht, eine Geschäftsbeziehung. Die ehemaligen Polizisten stellen sich als George Gayness (Captain), Steve Gutenberg (Face), Michael Winslow (Techexperte), Bubba Smith (Messerklaue), Marion Ramsay (magische Ermittlerin). Nach Zögern stellen sich auch die Runner mit ihrem Decknamen vor, als der Name Hightower fällt schauen die Polizisten verwundert zu Bubba, zufällig haben beide den gleichen Spitznamen.
Die Gruppe erklärt sich bereit Steve als politischen Kandidaten aufzubauen, wenn einige Prämissen gegeben sind. Es müssen die Vorurteile und Ängste gegenüber den Ghoulen abgebaut werden. Die Gegenstimme Petrow muss geschwächt werden, indem zum Beispiel Details über ihre Vergangenheit bekannt werden, um ihre Position zu schwächen. Desweiteren sollte dafür gesorgt werden, dass ihr der Zugriff auf das Waffenarsenal der Nationalguard unmöglich gemacht wird. Um eine langfristige Lösung für ein Habitat der Ghoule zu finden, soll das Problem der wilden Ghoule gelöst werden. Es müsste ein Grenzposten eingerichtet werden, dass es keine Übergriffe von Ghoulen auf Metas und umgekehrt gibt. Darüber hinaus soll noch ein unabhängiger Schiedsrichter bestimmt werden, der im Streitfall vermitteln kann.
Dazu werden wir mit einem Grinsen an Hank alias David Graf verwiesen. Zu David gibt es später Näheres. Es gibt ein Jagdgebiet, das zurzeit in der Hand eines Sasquasch ist, welches ideal für die Ghoule wäre, na wenn es weiter nichts ist. Darüber hinaus wird ein Treffen zwischen Steve und Nathan stattfinden und die Gruppe informiert auch über die Dynamite, der nunja ein „explosives“ Problem darstellt und damit ist nicht nur seine labile Persönlichkeit gemeint. Die Gruppe erhält den Rat ruhig und zutraulich sein und keine schnellen Bewegungen machen. Außerdem hält die Gruppe mögliche, ja plural, Aufenthaltsorte von Steve. Die Gruppe macht sich auf.

21.01.72, Irgendwo im Wald, 3. möglicher Aufenthaltsort von Steve

Die Gruppe parkt ihre Fahrzeuge ca. 200 Meter entfernt von einem Fahrzeug mit Wohnmobil im Anhang. Vader levitiert seinen Motorradhelm lässig auf sein Bike. Bailun aktiviert ihr Radar und gibt die Position von David bekannt. Die Gruppe hebt ihre Hände. Überrascht kommt David aus seinem Versteck, im Tarnanzug und Tarnbemalung und zielt mit einer Sniper auf Vader. „Was wollt ihr? Wer seid ihr“?“, nach vorsichtigen Worten überzeugt die Gruppe ihn, dass sie friedliche Absichten haben und wir von seinen ehemaligen Arbeitskollegen kommen. Er senkt seine Waffe aber verlangt eindringlich, dass alle ihre Kommlink ausschalten. Die Gruppe tut es. Bei seinem Wohnwagen holt David Stühle raus damit sich alle setzen können, nunja neben dem riesen Findling für Hightower. Dabei erhält die Gruppe einen Einblick in seinen „Wohnraum“, der statt Tapete oder Bilder sämltiche Flächen mit verschiedensten Schusswaffen „verschönert“ hat. Die beiden Waffennarren Pasbocor und Hightower staunen nicht schlecht und betreiben echt interessanten Smalltalk mit David über die Ak-97, der Remington 990, der Ranger Arms SM-4, oder der Ingram White Knight. Nachdem über das „kleine“ Waffenarsenal gequatsch wurde geht es zur Sache und die Gruppe erzählt David von ihrem Vorhaben. Dieser kann berichten, dass er den Vorfall am Vault 7 mit der MET2K und der Iron Cavalry aus der Ferne beobachten kommen. Da hat jemand richtig auf dem Sack bekommen, aber so richtig hart auf den Sack! Die Verteidigung wurde überrollt, da hat wohl die Gegen-Gegenaufklärung ordentlich verkackt. Die Arbeiter der Anlage flohen in die Wälder und/oder starben an Dehydration und die letzten Überlebenden nahmen ihre Verwandten mit und flohen aus Springfield. David berichtet von dem Waldgebiet des Sasquasch „Gretsch“. Er bietet der Gruppe ein treffen an, wenn wir uns an bestimmte Regeln halten auf keinen Fall zaubern oder Schießen, wir können schreien, sterben, uns in die Hose machen aber auf keinen Fall schießen! David zeigt der Gruppe auf einer Papier!-Karte das Waldgebiet, eine rote Zone ist eingezeichnet. David gibt uns schlüssige Argumente, warum wir dort nicht hingehen sollen: Denn dort ist eine Drohne zurückgeblieben, die jetzt als Spionagestation dient, natürlich. Bei dem Wort Drohne wird Pasbocor natürlich hellhörig. Nach einem hin und her beschließt die Gruppe sich mit Gretsch zu treffen. Dieser will nur einen fairen unbewaffneten Zweikampf, nichts weiteres, hatte ich schon erwähnt, dass das ein 3,80m haariges Muskelmonster ist?
Auf dem Weg zu dem Bereich nimmt Vader astral wahr und erkennt eine Wächterkonstruktion, die wirklich ungewöhnlich war, einen 5 Km langer Wächterkonstruktion? Wie ist das möglich? Vader wird in seiner Wahrnehmung gestört, als Hightower ihn dazu drängt weiter zu gehen. David ist natürlich an der Spitze des Trupps.

Treffen mit Gretsch

Ja und dann war da dieser 3,80m Fleischberg, haarig übrigens. Er riecht an Hightower „riecht nach schwacher Mensch“, Hightower erwidert und riecht unter Gretsch armen „Du stinkst schlimmer als ich“. Gretsch lacht, Hightower lacht, Sterling verdreht die Augen. „Ich mag dich, wenn ich gewinne, dann fresse ich dich nicht“, Hightower erwidert „Dito“. Beide Lachen, einige von der Gruppe auch. Während des Kampfes nehmen Sterling und Vader astral wahr. Während der Kampfes brüllt der Sasquasch und es gesellen sich viele paranormale Critter und schauen sich das Spektakel an. Anstelle von Hass und starken Emotionen, sehen die beiden Magier eine Art Ausgeglichenheit und Freude bei Gretsch. Der Kampf ist hart, er ist fair, Hightower verzichtet darauf seinen Reflexbooster einzuschalten und Gretsch verzichtet seine Magie zu verwenden. Während des Kampfes werden so harte Schellen ausgeteilt, dass einigen beim Anblick schon mulmig werden könnte. „Puh wenn ich so einen Hammer abgekommen würde“. Beide Kämpfer sind am Taumeln, Gretsch aktiviert seine letzten Reservern und holt zum finalen Schlag gegen Hightower aus…PARIERT! Ein schneller Gegenangriff Hightowers kann nicht mehr von Gretsch geblockt werden und trifft ihm sauber, Gretsch geht zu Boden. Hightower hilft ihm auf, Gretsch ist glücklich mal wieder Spaß gehabt zu haben er umarmt Hightower und auf magischen Wege werden Hightowers Wunden geheilt. Eine Art Chi-Heilung wie von Ki-Adepten?
Nach dem Kampf berichtet Gretsch von den wilden Ghoulen, die er frisst, sie schmecken übrigens nicht gut. Es wird mit ihm vereinbart Ghoule zu fressen, die nicht reden können und ein Gebiet wird für die intelligenten Ghoule vereinbart.
Ein erfolgreicher Abend! Soweit so gut! Was werden unsere Runner als nächstes Erleben? Wie wird Petrow vorgehen? Was hat mit der geheimnisvollen Drohne auf sich? Wofür steht die Zahlenreihe, 3,3,5,4,1 und das Rätsel? Eines ist zumindest sicher, auf unsere Runner werden auf etwas Unerwartetes treffen…*döm döm döm*

Olli

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 07.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten