Grüße aus Südafrika

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Grüße aus Südafrika

Beitrag  Patrick am Do März 03, 2016 9:48 pm

Hi Leute,

bevor ich mich abmühe und euch allen eine Postkarte schreibe mache ich es lieber so. Auf diese Weise wird das Forum diese Woche und evtl. auch nächste Woche wenigstens auch genutzt. Ich missbrauche diese Plattform mal um ein mageres Reisetagebuch zu führen. Ihr müsst jetzt als Leser herhalten.

Liebe Grüße aus Südafrika,
unsere Reise startete am Sonntag morgen den 28.02.16. Wir fahren mit Mamas Auto nach Hamburg zum Flughafen. Bereits auf der Fahrt wird es spannend, das Auto (eine Woche vorher zu Inspektion) meldet "Einspritzung prüfen" und zieht nicht mehr richtig. Wir werden unruhig und rufen erst mal Günter (Mamas Freund) an. Er hat bei VW gearbeitet und kennt sich aus. Er vermutet einen PC-Defekt und rät uns dazu das Auto anzuhalten, auszumachen und neu zu starten (reboot tut gut). Puh, hat geklappt und weiter gehts. Auf dem Weg nach Hamburg geschieht dies noch einmal, sind schon auf den Rückweg gespannt. Ab jetzt läuft es erst einmal wunderbar. Wir parken das Auto auf einem bewachten Parkplatz und werden per Minibus zum Flughafen gebracht. Dort wird eingecheckt und gegen Mittag sind wir in London.
Hier ist der verdammte Flughafen so groß, dass wir mit der U-Bahn vom Ankunfts- zum Abflugsgate fahren müssen. Aber auch dies stellt für uns Fliegerprofis natürlich kein Problem dar. Wir checken ein und bekommen leider keine Business - Plätze, dafür aber World-Traveler Plätze. Die sind so ein Mittelding zwischen Busines- und Holzklasse. Wir haben jeder einen kleinen Monitor und können schauen was wir wollen, naja zumindest aus einer kleinen Auswahl. Ich entscheide mich für den neuen Bond, mache ihn nach der Hälfte wieder aus, oh man ist der schlecht. Da hilft auch Christoph Waltz nicht viel.
Montag morgen um 7:30 Uhr kommen wir in Mother City, wie die einheimischen Kapstatd nennen, an. Um 9:30 Uhr haben wir dann auch endlich unseren Mietwagen und fahren in die Stadt zu unserem Domizil. Das Navi (TomTom) sagt, dass die Fahrt nur 20 Minuten dauern würde. Aber wir kommen genau in den Berufsverkehr und stehen fast 45 Minuten im Stau. Ich wurde zum Fahrer deklariert und muss mich daran gewöhnen immer schön links zu fahren. Aber dann kommen wir auch an dem "District six guest house" an. Wie wir später erfahren hat der District six eine bewegte Vergangenheit.
Nun legen wir uns erst einmal hin und schlafen eine Runde. Im Flieger können wir beide das nicht so gut und sind entsprechend fertig. Dann machen wir uns auf den Weg in die Innenstadt. dazu kaufen wir erst einmal Buskarten. Diese sehen aus wie Bankkarten und können aufgeladen werden. Im Bus gibt es zwei Stationen über diese man die Karten halkten muss, einmal zum eisteigen und einmal zum aussteigen. Aber noch interessanter sind die Umsteigeoptionen. Der Bus hält ganz dicht vor einer Schiebetür, welche in ein Häuschen führt. Von hier aus kann man in andere busse umsteigen, ohne noch einmal die Karte benutzen zu müssen. Die wird erst dann zum "Ausstieg" benutzt, wenn man diesen Verbund verlässt.
Wir fahren zur Water Front, ein riesiges Areal zum Essen, Trinken und Shoppen des weiteren werden für die Touristen jede Menge Dinge angeboten. Wir buschen für den nächsten Morgen eine Fahrt nach Robben Island, eine Gefängnisinsel wo auch Nelson Mandela inhaftiert war. Der Gefängnisbetrieb wurde 1996 eingestellt und 1997 wurde die Insel zu einem Museum.
Nach einem "Milk and Honey" Bier gehts dann auch ab nach hause, auf dem Weg wird noch schnell eingekauft. Leider gibt es Alkohol hier nur in speziellen Geschäften und so müssen wir am ersten Abend auf Wein verzichen (kein Wein für Patrick Sad ) Am Abend wird noch der Google Hangout eingerichtet und AC wird als Testperson genutzt, klappt!


Patrick

Anzahl der Beiträge : 572
Anmeldedatum : 28.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten