Was bisher geschah 27 (Alone in the Dark)

Nach unten

Was bisher geschah 27 (Alone in the Dark)

Beitrag  Timm am Mi März 16, 2016 5:01 pm

Wir sind im 12. Stock des Hives und machen uns darüber Gedanken, wie man den Fluchtweg sichern könnte. Außerdem machen wir uns Gedanken darüber, wo wir uns im Fahrstuhl platzieren, um effektiv Ghule abzuwehren. Weitere Scanns von Bailun zeigen, dass sich vor der Sicherheitszentrale, bei der Ausgrabung und bei der Cafeteria ein paar Ghule sind. Die Ghule in der Cafeteria bewegen sich kaum (wahrscheinlich schlafen diese).
Sterling nimmt astral wahr: Es ist düster, unangenehm und verzerrt. Unsere Auren sind abgeschwächt und sehen krank aus. Der Blick in die astrale Ebene sieht aus, wie bei einer Grünfilterbrille.
Der nächste Fahrstuhl ist im 16. Stock. Wir könnten uns jederzeit abseilen, entscheiden uns aber dazu, dass Notstromaggregat im 12. Stock zu aktivieren. Auf dem Weg kommen wir an den Fitnissbereich des Hives vorbei. Der Gestank ist in diesem Bereich am unangenehmsten und wird zunehmend heftiger. Einige Meter weiter wird die Quelle des Gestanks offenbart: Das ehemalige Schwimmbad wurde in ein Klo umfunktioniert und ist gefüllt mit Fäkalien. Pasbocor kommt bei diesem Gestank der Mageninhalt hoch und würgt vor sich hin. Wir laufen weiter und laufen durch ein paar Schleusentüren. Das Radar schlägt aus. Hinter uns rührt sich ein Ghul. Dieser will jedoch nur scheißen. Wir beachten ihn nicht weiter.
Wir kommen im Wartungsbereich an, der Zugang ist jedoch nur für autorisiertes Personal. Wir gehen durch und kommen in ein Flur, wo vier Türen links und rechts abgehen. In diesen Türen befinden sich Ersatzteile. Am Ende vom Flur befindet sich der Generatorraum. An der Tür zum Generatorraum sind Kampf- und Kratzspuren zu sehen. Wir öffnen die Tür zum Generatorraum, sie quietscht und dahinter finden wir diverse Blut- und Kampfspuren. Wir sehen  Spuren von Geschossen und explodierten Granaten. Im Raum befindet sich nur der Generator. Wir gehen rein und machen die Tür zu. Pasbocors Dobermann steht draußen und hält Wache, während er selbst versucht, den Generator wieder zum laufen zu bekommen. Er findet ein Kontrollpult, das welches sich in einem stark mitgenommenen Zustand befindet. Daneben an der Wand befindet sich iene Metalltür, die nur angelehnt ist. Dahinter befinden sich die Sicherungen, die alle keinen Kontakt haben. Des Weiteren muss der Anwerfer noch repariert werden, damit der Generator läuft. Dies nimmt ca. 30 Minuten in Anspruch. Zusätzlich installiert Pasbocor eine Fernsteuerung, um den Generator aus der Ferne deaktivieren zu können. In den anderen Räumen im Flur finden wir diverse Putz- und Verbrauchsgüter, ein Kanister mit Chlor, einen Satz von grünen Behältnissen mit chemischen Symbolen drauf und jede Menge „Elektrospielzeug“. Pasbocors Augen glänzen vor Freude. Mit der ganzen Elektronik wurde die Steuerapparatur und der Anlasser repariert. In einem weiteren Raum befinden sich Akkus, jeder nimmt ein paar davon mit.
Zur Sicherheit will Pasbocor eine Apparatur installieren, welche die Funkverbindung auch in der Tiefe des Hives gewährleisten soll. Er schießt sich daher mit der Enterhakenkanone hoch. Der Rest wartet am Fahrstuhl, als wir ein klicken von der Tür zum Treppenschacht nach oben führen. Ein schmatzender Ghul kommt raus, der uns sieht und auf uns zu rennt. Hight-Tower zieht sein Schwert und fängt den Ghul ab. Vader versucht den Ghul zu levitieren, aber er kann sich herauswinden. Im Anschluss zaubert Vader eine Manabarriere. Die Schläge von Hight-Tower kommen ohne große Gegenwähre durch die Parade, jedoch nimmt der Ghul die Angriffe nur zur Kenntnis. Die Schläge des Ghuls bleiben an der Rüstung von High-Tower hängen. Der Ghul brüllt. Vader zaubert einen Manablitz, der nicht durchkommt. Sterling versucht sein Bestes mit einem Betäubungsblitz. High-Tower schlägt weiter auf den Ghul ein. Als der Ghul den Arm hochhällt, um den Schlag abzufangen, wird dieser vom Monofilaminschwert in zwei Teile zerschlagen. Es ergiesst sich eine Suppe aus Gedärmen. High-Tower hackt dem Ghul den Kopf ab: always dobble-Tap!
Bailuns bemerkt auf ihrem Radar, dass sich eine Dreiergruppe von Ghulen vom Scheißhaus zu uns begibt. Außerdem macht sich iene Gruppe vom 10 Ghulen aus Richtung des Aufenthaltsraumes zu uns auf den Weg. Die drei Ghule sind weiter auf dem Weg zu uns, die anderen zehn gehen um eine Biegung und verschwinden vom Radar. Vermutlich eine Empfangsstörung. Wir wollen den anderen Fahrstuhlschacht öffnen und bloß schnell weg .
Die drei Ghule nähern sich vom Süden. Bailun horcht nochmal. Aus dem Norden kann sie ein Schlürfen hören, dass näher kommt. Von Südosten kommt ein metallisches Tippeln näher. Vader und Sterling zögern keine Sekunde und verschließen auf magischen Weg die Gänge. Der nordwestliche und südöstliche Gang im Stockwerk 12 sind zugemauert.
Pasbocor kommt aus dem Fahrstuhlschacht. Das metallische Tippeln kommt näher. Es kommt von zwei hundgroßen Viechern. Ich stelle mich schützend vor die Gruppe, um ihre Aufmerksamkeit auf mich zu regen, aber die Vicher schüchtern mich ein. Ich mache zwei Schritte zurück. Vader zaubert einen Manablitz, Sterling einen Betäuungsblitz und Bailun zieht die Waffe. Deines der Viecher rennt auf Bailun zu und will sie beißen. Vader kann Blitzschnell reagieren und bringt mit einem weiteren Manablitz das Vieh zur Strecke. Bailun reicht es: sie schießt mit ihrer Waffe auf den anderen Hund.
Wir wollen so schnell wie möglich von hier weg, den die kleine Horde kommt an der Wand an, die drei Ghule vom Scheißhaus versuchen derzeit einen anderen Weg zu uns zu finden.  Pasbocor schaut sich die Wunde von Bailun an. Der Erdgeist kommt hervor und macht macht ein „Hah!“ Wir fahren mit dem Fahrtstuhl erst einmal nach oben. Dort im sicheren Bereich verbindet Pasbocor die Wunde von Bailun. Bailun nimmt auf Anraten von Vader eine Blutprobe von sich und verstaut diese. Der Speichel der Hunde sollte auch mitgenommen werden. Vader will jedoch auch eine Blutprobe vom eventuell kontaminierten Blut von Bailun. Er macht ein Q-Tip unsichtbar und levitiert es in die Wunde von Bailun. Sterling bemerkt dies, räuspert sich unmissverständlich und fragt Vader, was das soll und dass Bailun etwas dagegen hätte. Bailun wird daraufhin hellhörig. Sterling erzählt Bailun, dass Vader dabei ist, eine Probe von ihr zu nehmen. Bailun entgegnet mit einer Warnung. Das verschließen der Wunde mit einem Verband lässt die Situation deeskalieren.
Wir gehen wieder runter in den 12. Stock, sichern den Raum und nehmen weitere Proben. Das Radar gibt an, dass sich die Ghule im Sicherheitsraum taktisch aufgestellt haben sich bewegen. Sie scheinen irgendetwas zu verteidigen. Auch wenn wir neugierig sind und im Sicherheitsraum eine Schwarmintelligenz vermuten, ist uns das Risiko zu hoch um nachzusehen.
Wir überlegen das weitere vorgehen. Wir könnten jedes Stockwerk einzeln aufsuchen, jedoch verrät ein Blig-Geräusch jedes Mal die Ankunft des Fahrstuhl in einem Stockwerk. Weitere Scans ergeben, dass man den Fahrstuhl bis Stockwerk 15 benutzen kann, danach befindet sich eine Blockade. Wir haben die Idee, den Fahrstuhl abstürzen zu lassen. Dazu schaut sich Pasbocor den Fahrstuhl genauer an, um zu schauen, wie man die Bremsen ausschalten kann. Außerdem soll in Stockwerk 12 ein sicherer Rückzugspunkt entstehen. Dazu werden die anderen Gänge ebenfalls zugemauert. Sterling geht in das Treppenhaus um zu horchen. Dabei löst er ein Blozenschussgerät aus, welches ihn trifft. Der Treppenaufgang wird daraufhin mit Granaten vermient und die Tür zugemauert. Im Stockwerk 12 ist alles mit Ausnahme der Fahrstuhlschächte alles dicht.
Per Magie verformt Vader den Fahrstuhl und dieser kracht hinunter. Spätestens jetzt weiß der komplette Hive, dass wir anwesend sind. Wir seilen uns in Richtung Stockwerk 17 ab. Bei Stockwerk 16 fällt auf Bailuns Radar auf, dass es Durchbrüche nach Stockwerk 17 und von Stockwerk 17 nach 18 gibt. Stockwerk 18 ist fast komplett zugeschüttet. Ein Teil von Stockwerk 17 sieht ähnlich aus. Das Stockwerk 19 ist weiterhin offen. Wir können die Ausgrabungstätte ausmachen. Sie befindet sich in einer Höhle, wir können die Spitze einer Pyramide ausmachen. Die Spitze ist kleiner, als sie sein sollte. In das innere der Pyramide kann Bailun nicht hineinsehen. Ein 70er Trupp von Ghulen ist dabei die Pyramide abzubauen.
Wir wollen weiter zu 17 und weiter zum Serverraum. Die Tür ist mit einem Magschloss verschlossen, welches aber überbrückt wird. Wir kommen in einem unangenehm Kühlen raum mit 25 schrankartigen Gebilden, die alle an sind. Es gibt ein Terminal und Pasbocor kann sich mit dem Datenentschlüsselungspaket einklinken und mit der Matrix verbinden. Pasbocor erhält mit dem Schlüssel Adminzugang. Wir erhalten Zugang zu den Militärberichten des Tage, den Forschungsberichten des Tages sowie die Daten zu den Mitarbeitern. Wir erfahren aus dem Daten, dass diese Einrichtung eine Einrichtung von Shiawase war, welche aber von Evo komplett unterwandert wurde. Der Leiter des Hives wurde zunächst von Shiawase abgeworben, arbeite aber im geheimen weiter für Evo. Die Daten zum Tag des Überfalls von MET 2000 auf die Anlage gibt Aufschluss über Hight-Towers Vergangenheit. Er erfährt seinen richtigen Namen: Alexander Miller. Weiter gehörte er zu einer Gruppe von 20 Söldnern der Iron Chavalery, die den Auftrag hatten, bei einem Angriff den Hive zu verlassen und binnen einer bestimmten Zeit zu einem bestimmten Ort zu gehen. Vorher hat man der Gruppe in einem komplizierten Prozess unterzogen, bei welchem ihnen die Nanitenbehälter eingebaut wurden. Die Naniten sind die Reste eines Artefaktes, welches in 20 Teile geteilt wurde. Dieses Artefakt sollte auf diese Weise aus dem Hive geschmuggelt werden. Die Daten sind in der Cyberware der Söldner hinterlegt. Wir erfahren weiter, dass die Unterwanderung von Evo aufgeflogen ist und der Angriff der MET 2000 von Shiawase befohlen wurde. Alle Überbleibsel wurden vernichtet und Insassen getötet. Weiter erfahren wir, dass während der Ausgrabung vermehrte Meldungen der Arbeitskräfte aufkamen, welche von körperlichen Unwohlsein und Angriffe untereinander berichten. Die neueren Daten melden, dass weiter gegraben wird. Außerdem wurde ein Serum entwickelt, welches man Ghulen verabreichen kann, um sie zu kontrollieren. Als essentieller Bestandteil wird das Blut von Patient X benötigt. Patient X ist ein Troll, welcher dem Ghul in Militärpanzerung ähnelt. Außerdem erfahren wir, dass die Spitze Pyramide aus Orichalcum besteht. Wir laden diverse Daten runter, als das Radar einen 5er Trupp in Stockwerk 17 bemerkt, der auf uns zu kommt. Vader setzt den Erdgeist frei, welcher sich um die anrückenden Ghule kümmern soll. Sterling ruft einen Watcher herbei und versteckt sich hinter den Server. Der Watcher soll die Ghule ärgern. Er geht hin und ist im nächsten Moment Tod. Die Ghule kommen weiter auf uns zu. Wir machen uns bereit für den Kampf

Timm

Anzahl der Beiträge : 515
Anmeldedatum : 25.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten