Was bisher geschah 29 (Außer Spesen nichts gewesen)

Nach unten

Was bisher geschah 29 (Außer Spesen nichts gewesen)

Beitrag  Ann-Cathrin am Do März 31, 2016 2:20 pm

Nachdem weitere Verhandlungen mit der Draco-Foundation vorerst verschoben sind, genießen die Runner ein exquisites Dinner im 'Four Seasons'. Natürlich passen die meisten von ihnen nicht wirklich in diese piekfeine Szenerie und benehmen sich hier eher wie Jack und Elwood Blues im 'Chez Paul'. (Sterling überlegt sich dabei, ob er doch den Tisch wechselt...)
Danach beschließen die fünf (mit etwas murren von Sterling) ins Eightball zu fahren, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen. Schließlich gibt es in Springfield noch eine Haubitze zu sprengen. In angespannter Stimmung kommt nach hitzigen Diskussionen nicht viel herum. Sterling plädiert dafür das ganze nun schnell über die Bühne zu bringen, da der bereits zusammengebaute Sprengstoff etwas „heiß“ ist und sie möglichst nicht damit erwischt werden wollen. Außerdem will er die Sachse hinter sich bringen und abhacken. High-Tower pflichtet ihm da bei. Also einigt man sich darauf dass man am Dienstag nach Springfield fährt.
Dann geht jeder so seinen Geschäften nach: High-Tower lässt seinen Wunden verarzten und besorgt sich bei seinem Schieber ein Keramikmesser für den Stiefel und einen neuen Axtschaft für seine neueste Errungenschaft. Vader trifft sich mit Oracle, bringt ihm die versprochenen Ghul-Proben und erzählt ihm detailliert von den Begebenheiten im Vault. Sterling und Pasbocor machen sich daran im Van einen Hüter anzubringen.
Am Sonntag (31.01.) bekommt Sterling einen Anruf von Greyhound: ein Kunde möchte den Kopf einer Meerjungfrau (auch als Merrow bekannt), bzw. die Drüse, die sich da drin befindet. Dafür müssten die Runner an den Lake Michigan, genauer gesagt nach Milwaukee, Wisconsin in den UCAS. Fast 2000 Meilen (1.992 Meilen ≈ 3205 km), also ca. 29 Stunden reine Fahrzeit auf den Highways des Salish-Shidhe Council und der Sioux Nation durch durch unberührte (und wohl recht menschenleere) Landschaft der NANs, sowie den Staaten North Dakota, Minnesota und Wisconsin... Lohn des Ganzen wären 20.000¥. Der Auftrag muss nicht sofort erledigt werden, aber innerhalb der nächsten zwei Monate. Sterling leitet die Anfrage an die anderen weiter, doch man will sich zu erst auf die Haubitze konzentrieren (es eilt ja auch nicht).
Am Abend des 01.02. (Montag) macht sich Bailun auf eine kleine Kneipentour und trifft einen „alten Bekannten“ der Runner: Harlequin, bei ihnen auch bekannt als 'White Face'. Er gibt ihr weitere Informationen zum Merrow-Auftrag und hat in diesem Zusammenhang seinerseits einen Auftrag für die Runner. Bailun kontaktiert die anderen und man trifft sich im Eightball.  Bailun berichtet: Die Merrows, die schon länger darauf warten als intelligent humanoide Wesen mit entsprechenden Recht anerkannt zu werden, sind White Face Freunde. Die Drüse wird für ein Ritual benötigt und die Aufträggeber sind wohl die gleichen Leute, die mit den Auftauchen der Blutgeister in den Redmond Barrens zu tun hatten. White Faces Auftrag an uns ist nun, dass wir wie vorgesehen nach Milwaukee reisen, doch dort eine veränderte Drüse von den Merrows erhalten. Mit dieser Drüse wird nicht nur das Ritual misslingen, sondern auch die Teilnehmer des Rituals mindestens verletzt (wenn nicht sogar schlimmeres passiert). Außerdem würden die Runner von Merrows mit einem „Schatz“ belohnt werden. Vader, der bereits vorher die „Moralkarte“ gespielt hatte, braucht erst gar nicht von Bailun überzeugt zu werden und ist sofort dabei. High-Tower wägt zunächst noch ab, während Sterling dagegen ist, White Faces Angebot anzunehmen und auch Pasbocor sieht nicht wirklich einen Gewinn in der Sache. Der Begriff „Schatz“ ist ihn viel zu wage („Könnt' ja auch nur Klärschlamm sein...“). Sterling sieht das genauso, außerdem hat er keine Lust sich mit Leuten anzulegen, die es darauf anlegen Blutgeister zu beschwören und dabei augenscheinlich auch noch erfolgreich sind („Der Kosten-Nutzen-Faktor dabei ist quasi gleich Null.“). High-Tower gibt darauf hin ein „Ihr müsst ja nicht mitmachen, wenn ihr nicht wollt.“ von sich. Bevor eine hitziges Wortgefecht von Vader und Sterling eskaliert, einigt man sich darauf, die Angelegenheit später zu besprechen. Man will die Haubitze ja nicht länger warten lassen als nötig.
Also lädt man Rocko und Firestarter von den 88ters ein und einigt sich darauf, dass Operation „Sledgehammer“ am Donnerstagabend durchgeführt wird. Über die Vorgehensweise wird noch heftig diskutiert, doch sicher ist, dass die 88ters mit einem Raketenwerfer (gesponsert von High-Tower) den Radarwagen auf dem Gelände ausschalten sollen (Die Frage ist wann?) und ordentlich für Stressen sorgen sollen, aber möglichst ohne Opfer auf beiden Seiten.
Am nächsten Tag, also Dienstag, fahren die Runner nach Springfield und besorgen sich Infos. Pasbocor beobachtet das Gelände und es wird ein halbherziger Versuch gestartet einen der Milizionäre durch Sterling „verhören“ zu lassen, doch dieser weigert sich den Männern auf den Klo einer Bar „nachzustellen“ oder ihnen nachts aufzulauern.
Am Mittwoch gibt es einen 'Tag der offenen Tür' samt Hüpfburg und Schießstand. Auch die Haubitze soll als großes Highlight am Abend abgefeuert werden, natürlich mit weniger Sprengkraft. Pasbocor und High-Tower geben sich als interessierte Rednecks aus und bringen einiges zum Gelände und der Gebäude in Erfahrung: 24 Personen sind zu jeder Zeit auf dem Gelände anzutreffen, in welchen Gebäude sich Waffen, Munition usw. befinden und was für Fahrzeuge die Miliz besitzt (u.a. zwei Kastenwagen, wo von einer eine Fernmeldeeinheit und der andere ein Tankwagen mit ungewöhnlicher Luke ist).

Nun sollten sich die Runner nur endlich auf ein Vorgehen einigen und das Ganze hinter sich bringen... Doch war da nicht nicht noch der mit FAB-gesicherte CDC-Bunker? ...

Ann-Cathrin

Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 17.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten