Was bisher gesha 46 (Dream a little Dream of me ...)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was bisher gesha 46 (Dream a little Dream of me ...)

Beitrag  Timm am Do Aug 04, 2016 4:27 pm

Vader levitiert uns in das 4. UG und versucht den Abstand vom Anti-Christan möglichst hoch zu halten. Wir gehen aus den Schacht in den Flur. Man hört geraschel, gefolgt von einem „Pling“. Eine Granate wird nach uns geworfen, verfehlt aber die Tür und detoniert auf dem Boden. Hightower stemmt die Fahrstuhltür zu, damit keine weiteren Granaten nach uns geworfen werden.

Bailun untersucht die verstreuten Datenchips und versucht etwas über das HydraX herauszufinden. Sie findet einen Chip mit unseren Namen drauf. Diese werden eingesammelt. Weiter findet sie etwas über das HydraX raus: Es ist ein Medikament, welches das VR-Erlebnis realer erscheinen lässt. Die Forschung wurde vor zwei Monaten beendet und sei bereit für die Verwendung im Fried-Park. Evo hat dieses Mittel entdeckt und produziert. Nutzbare Medikamente müssten sich in den Patientenräumen befinden, die Mastereinheit befindet sich in einem Kühlfach. Es wird jedoch nicht erläutert, wo sich dieses Kühlfach befindet. Bailuns analytischer Geist schlussfolgert aus den Daten jedoch, dass sich der Kühlschrank im Büro des Chefarztes befinden muss. Sie durchsucht den Raum nach geheimem Verstecken. Über einen verschlüsselten Kanal berichtet sie uns, dass die Mastereinheit in einem Schreibtisch befindet und nur mit dem Fingerabdruck des Oberarztes geöffnet werden kann.

Vader askennt den Anti-Christian: Er räumt das Erdgeschoss so um, dass er das Treppenhaus als auch den Fahrstuhl im Blick hat. Er sieht außerdem, dass Sprengladungen platziert wurden. Weiter bemerkt er, dass der Roboter etwas gehört haben muss und auf den Weg nach unten ist.

Wir suchen die Leiche des Oberarztes. Er befindet sich ein einem Raum mit vielen Schreibtischen, die als Barriere zusammengefügt wurden. Hinter den Schreibtischen befinden sich viele Leichen. Auch die Leiche vom Oberarzt. Er heißt Dr. Brinkmann. Hightower schneidet ihm beide Arme ab und entkommt nur knapp einem Flashback.

Der Roboter ist mittlerweile im 3. UG. Die Betonwände im 4 UG werden per Zauber von Sterling und Vader verschlossen. Der Roboter kommt an, als die Wand gerade verschlossen wurde. Er macht irgendwas an der Wand und verschwindet wieder nach oben. Im Treppenhaus hält er nochmal inne und läuft weiter.

Wir legen die Finger auf den Schreibtisch und eine Schublade öffnet sich mit einem Kühlfach. Darin befindet sich ein Edelstahlbehältnis mit der Aufschrift „HydraX“. Es ist eine klare Flüssigkeit. Wir überlegen, ob wir das Medikament wirklich aushändigen sollen oder eine Fälschung erstellen. Eine klare Flüssigkeit ist schnell gefunden, aber es befinden sich RE-ID-Marker auf den kleines Röhrchen des HydraX.

Der Roboter ist im 3. UG am Fahrstuhl. Per Zauber wird die Fahrstuhl verschlossen. Dies verschafft uns etwas Zeit. Der Roboter haut seine Cyberklauen in die Wand und läuft so den Fahrstuhlschacht hinunter. Er prügelt auf die Wand ein. Wir wollen ihm ein Röhrchen geben, es aber vorher kontaminieren. Die restlichen bringen wir raus. Wir brauchen jedoch etwas zum kühlen. In den Laborräumen befindet sich Trockeneis. Dieses wird mit den Proben in Pasbocors Cyberarm versteckt. Das vierte Röhrchen wird mit Säure befüllt.

Sterling zaubert die zuvor erschaffende Betonwand auf. Per Zauberfinger bringt Vader die Sprengladungen zur Detonation. Der Roboter hat sich mittlerweile durchgeboxt. Wir machen uns kampfbereit und müssen irgendwie Zeit schinden. Alle gehen in Deckung, nur Hightower versucht das Feuer auf sich zu lenken. Er bekommt eine automatische Salve ab, kann sich jedoch noch auf den Beinen halten. Hightower, Pasbocor und Bailun feuert zurück, jedoch ohne sichtbaren Erfolg.

Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, die Sterling mittels Zauberei versucht zu öffnen. Wir müssen durchhalten. Grazil wie eine Gazelle kann Hightower der nächsten Salve ausweichen. Unsere abgefeuerten Kugeln kratzen nicht mal das Chrom des Roboters an. Vader zaubert eine Illusion eines Trolls mit einer Axt, der den Roboter angreift und ablenkt. Hightower holt derweil alles aus Janine raus, was möglich ist und kann einige Kratzer verursachen.

Die Mauer wurde von Sterling aufgerissen und der Roboter ist abgelenkt: Zeit um abzuhauen. Wir rennen los und wollen einfach nur raus. Der Roboter bekommt es mit und feuert hinterher. Hightower schnappt sich Bailun und schnallt sie sich vor die Brust. Niemand wird zurückgelassen. Der Roboter kommt mit einer unfassbaren Geschwindigkeit hinterher und feuert auf Hightower, der inzwischen aus vielen Wunden blutet und nicht mehr lange macht.

Bailun redet mit dem Roboter und hält ihm das HydraX hin. Er erkennt es. Bailun wirft es in den Treppenschacht hinunter. Der Roboter hält kurz inne und rennt zurück. Wir haben etwas Zeit gewonnen und rennen um unser Leben. Vader levitiert uns den Fahrstuhlschacht hoch. Nach kurzer Zeit hört man vom Roboter nur noch „ihr Schweine“ und lautes Gerümpel. Wir levitieren uns in das 1. UG, da im EG etwas platziert wurde. Ein paar Weißkittel schauen raus. Hightower sagt, dass sie rennen sollen, es ist ihre einzige Chance. Einer rennt in eine Sprengfalle und stirbt. Ein heilloses Chaos entsteht. Wir kommen ins Erdgeschoss in die Lobby. Draußen wartet die Spezialeinheit. Wir rennen los und sprinten durch die Eingangstür. Ein helles Licht blendet uns.

Mittwoch 24.03.71
Wir erwachen in einem Behandlungsraum umringt von einem Ärzteteam, welches uns von den Maschinen abstöpselt. Eine unbekannte Frau in einem Android-unterstützen Korsett (Jane) und Hammond Johnson grinsen uns an. Wir werden von den Ärzten versorg und uns wird eine Getränkedose gereicht.

Johnson möchte wissen, ob der Park hält, was er verspricht. Wir füllen dazu einen Fragebogen aus und dürfen unsere Erlebnisse kommentieren. So fällt uns unter anderem auf, dass der Toxinextraktor zeitweise die Wirkung ausgesetzt hat und dass sie Zeit anders verläuft. Unsere Kommentare werden wohlwollend zur Kenntnis genommen und eingearbeitet.

Am späten Nachmittag bekommen wir unsere Sachen und zück und werden verköstigt. Weiter Anmerkungen zu dem Park können wir über die Matrix schicken. Wir erhalten ein Wochenticket für den Park, den wir in der Startwoche einlösen können. Auf dem Heimweg fragt Hightower Sterling, ob er eine militärische Ausbildung hat. Er verneint dies. Hightower ist sehr darüber verwundert, dass er so gut mit Sprengstoff umgehen kann sich sehr geübt darin zeigt, aus verschiedenen Chemikalien eine Bombe zu bauen. Sterling erläutert mürrisch, dass er dies in der Uni gelernt hat. Als Hightower den geübten Umgang mit den Chemikalien und den Sprengstoff erläutert, entgegnet Sterling, dass er seine Geheimnisse hat. Am frühen Abend sind wir zurück in unseren Apartments. Wir erhalten noch die Fahrzeugbelegung für das okkulte Fest des Lord Sandwich, sowie die Namen der Chauffeure, weitere Infos über die Autos (Klasse, Nummernschild) und die Einladung zum Fest.
Donnerstag 25.03.71

Wir wollen die Fahrzeuge leihen, damit wir das knacken der Fahrzeuge und das richtige Positionieren üben können. Pasbocor hollt weiter Infos von Murray (seinen Ausbilder) ein. Er erfährt ein paar Tricks, mit man die Fahrzeuge effektiv knacken kann. Aber in erster Linie macht die Übung des Meister. Bailun und Hightower bekommen einen Crashkurs und bereiten sich vor, während Vader und Pasbocor sich eine Story überlegen: Sie sind die Söhne von Unternehmern, sind neureich und interessieren sich für Voodoo und Hokus Pokus. Wir schauen uns außerdem eine Bildserie der Chauffeure und inspizieren den Gebäude- und Geländeplan
Hightower geht am Abend ins 8-Balls. Er schenkt Firestarter seine Wochenkarte für den Fired-Park, da er ihm Letzens geholfen hatte. Er soll das Programm buchen, welches Mr. O`Niel gebucht hatte. Er wird nicht enttäuscht sein. Im Anschluss kontaktiert er Ben und will sich am Montag um 20 Uhr mit ihm Treffen. Ben lädt ihn zu sich ein.

Sterling trifft sich abends mit Jane in einem noblen Restaurant. Jane fragt ihn zu speziellen programmierten Strukturen im Fried-Park und ihre Auswirkungen aus. Sterling erfährt, dass wir bestimmte Substanzen erhielten, welche unsere Gefühle verstärken. Jeder reagiert anders auf diese Substanzen. Unser Anteil an Metas, die Zahl der Magier sowie die Stärke der Vercyberung ist in unserer Gruppe groß, sodass wir ideal für den Tests geeignet waren.

Weiter wird Sterling über die Lage mit Onotari in Kenntnis gesetzt. Das Unternehmen hat im Bereich der Personenwaffen mächtig zugelegt. Die Bandbreite an Gütern soll recht hoch sein. Sie hat gehört, dass sich Mr. Derrenger für Onotari entschieden habe, es aber noch nicht gesichert ist, da die Polizeigewerkschaft noch ein Wort mitzureden hat. Die benötigen Mengen der Güter sind bereits bekannt. Jetzt werden Kostenvoranschläge erstellt. Die Gewerkschaft wird sich für ein gesundes Mittelmaß an Kosten und Qualität entscheiden. Die Gewerkschaft kann Derrenger immer noch einen Strich durch die Rechnung machen. Es muss herausgefunden werden, was den Ausschlag für die Entscheidung der Gewerkschaft ausmachen wird.

Es wird noch 3-4 Wochen dauern, bis alle Angebote vorliegen. Dann gibt es eine Versammlung, auf der entschieden wird, welches Angebot angekommen wird. Derrenger ist ab diesem Zeitpunkt im Zugzwang. Nachdem, was wir rausgefunden haben, muss Onotari irgendwas in der Hinterhand haben. Es fehlt nur noch die absolute Sicherheit bzw. der Moment, in dem man in das Geschäft einsteigen sollte. Jetzt in das Aktiengeschäft einzuteigen würde viel Gewinn bedeuten, aber auch viele Fragen aufwerfen. Man muss es so drehen, dass man aus den Zeichen der Zeit den richtigen Zeitpunkt zum Kauf lesen konnte. Damit sind 80-90% des Auftrags erledigt. Es fehlt nur noch der letzte Schliff.



Timm

Anzahl der Beiträge : 499
Anmeldedatum : 25.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten