Was bisher geschah 56 (Wenn du dich erniedrigst, wirst du erhoben ... oder ...Ein riesiges Affentheater)

Nach unten

Was bisher geschah 56 (Wenn du dich erniedrigst, wirst du erhoben ... oder ...Ein riesiges Affentheater)

Beitrag  Timm am Do Okt 27, 2016 4:02 pm

Tag 1 in Babylon

Wir sind auf einer Anhöhe. Vor uns erstreckt sich Babylon. Wir bemerken, dass die Stadt von einer ausländischen Macht angegriffen wird und im Begriff ist, die Stadt dem Erdboden gleich zu machen. Die Landschaft um die Stadt zeichnet sich durch besonders viel nichts aus. Hier und da ein Busch, aber ansonsten nicht viel. Einige Komplexe der Stadt sind voneinander getrennt. Von der Anhöhe aus gesehen befinden sich vor uns Prunkbauten. Hinter den Prunkbauten erstreckt sich die eigentliche Stadt.
Bailun schaut sich die angreifenden Truppen genauer an. In der Truppe sind Menschen, Zwerge, Trolle, Elfen, fliegende Pixies und Obsidianer. In der Stadt wird die Verteidigung vorbereitet. Die Vielfalt der Metas in der Stadt ist identisch zu den angreifenden Truppen. Vader schaut sich auf der Astralebene um: Unsere Auren scheinen im Konflikt mit dieser Welt zu stehen, während die Gegenstände der Marrows zur Welt zu gehören scheinen. Pasbocor formt aus seinem Schlamm einen Vogel
Wir betrachten uns gegenseitig: Unsere Kleidung hat sich der Zeit angepasst. Nur Hightower trägt eine Rüstung. Die Metarasse ist geblieben: Hightower ist ein Troll und Bailun ein Zwerg. Ein Pfad zu unserer linken führt die Anhöhe hinunter in Richtung der Stadt an ein paar Prunkbauten vorbei. Wir folgen den Pfad.
Der Pfad führt uns in eine Schlucht. Rechts von uns sitzt auf einer Klippe ein magischer Rabe. Auf dem Pfad auf gleicher Höhe zu den Raben sitzt ein weiterer Rabe auf einen Leichnam. Der Rabe ist zerzaust und ähnelt vom Verfallenheitsgrad einem Zombie. Die Vögel bemerken uns, krächzen und kommen auf Sterling zu. Beide Raben tragen in ihren Krallen einen Schlüssel. Kurze Zeit später läuft der zerzauste Vogel zu der Leiche zurück, während der andere Vogel Sterling den Schlüssel gibt. Vader fragt, was dies für ein Schlüssel sein. Sterling antwortet nüchtern, dass wir doch alle was Tolles bekommen haben ´nur er nicht. Die scheint sein magischer Gegenstand zu sein. Vader gibt jedoch nicht locker. Nach einem kurzen Zank marschieren wir jedoch weiter.
Am Ende der Schlucht erreichen wir eine monumentale Treppe, die zu einem Tempel führt. Wir stiefeln die Treppe hoch. Vader sieht auf der astralen Ebene, dass diese leicht glimmt. Das Glimmen der Treppe nimmt weiter man der Treppe folgt. Auf einmal möchte Vader der Treppe nicht mehr weiter folgen. Auch Bailun und Sterling bleiben stehen und trauen sich nur langsam nach oben. Pasbocor und Hightower laufen unbekümmert weiter.
Am Ende der Treppe stehen zwei Blöcke. Zwei Männer in senffarbenen Roben kommen hervor. Ihre Köpfe sind rasiert. Sie sehen jung aus (Mitte 20 und Ende 30). Sie wechseln sich beim Sprechen nach jedem Halbsatz ab. Wir haben die Treppe der Weisheit erklommen und uns somit als würdig erwiesen. Ein unbändiges Gefühl der Genugtuung überkommt Hightower. Die beiden Männer fragen, was wir wissen möchten. Hightower erzählt die ganze Geschichte. Die Geschichte scheint die Priester jedoch zu verwirren. Auf Nachfrage erfahren wir, dass es in dieser Welt keine Drachen (wie wir sie kennen) existieren.
Die Priester wissen nicht weiter und bringen uns zu ihrem Anführer. Auf den Weg werden wir durch eine magische Barriere geführt. Vader kann durch Levitation auf den Vorplatz des Tempels fliegen. Er lässt alle Zauber fallen und läuft so durch die Barriere. Hinter dem Vorplatz ist eine riesige zweiflüglige Tür, welche die Priester mühsam aufdrücken. Innen fällt Licht in den Tempel, welche durch Mehrfachreflexion an diversen Metallschilden den ganzen Raum beleuchtet.
Hightower fragt, wen den Priester anbeten. Er erfährt, dass dem Schöpfer Arkatosh gehuldigt wird. Die Wände des Tempels zieren Abbildungen von Engeln, Pyramiden, Wesen halb Tier halb Mensch, genauso auch Einflüsse des griechischen Pantheons. Alle Weltreligionen scheinen vertreten zu sein. Es fehlen nur die Darstellung von Pixies, Obsidianern etc. Innerhalb des Komplexes sehen wir immer malwieder Menschen ins senffarbenen Roben.
Wir gehen in den Berg hinein und stellen mit Erstaunen fest, dass dieser hohl ist. Im Inneren fällt ein Wasserfall und ein kleiner, fetter, bärtiger Mann sitzt auf einem Kissen davor. Dieser zieht gerade eine Amphore Wein auf null und schielt uns anschließend an. Er stellt sich als Seth vor, auch wenn ihn alle nur „der Weise“ nennen. Wir erzählen ihm, dass wir die Stimme suchen. Er sagt, dass die Stimme Königin Annalina ist. Sie befindet sich im Herrscherpalast, den man am Horizont sieht. Jetzt wissen wir, wo die Königin ist, aber nicht wie wir zu ihr in den Thronsaal gelangen. Seth ist nicht bereit für uns zu sprechen. Er bietet uns jedoch eine Prüfung an, bei der wir uns beweisen sollen. Wir sollen Bruder Ishmael zum Lachen bringen.
Bruder Ishmael wird geholt. Er ist ein Mensch, der jedoch von einem Bruder gestützt werden muss. Der Kopf ist rasiert und eine Delle ziert den Schädel. Er sabbert und schaut uns nicht direkt an. Ishmael wurde von einem Steinschlag getroffen, hat jedoch überlebt. Arkatosh scheint noch etwas mit ihm vor zu haben. Vader analysiert ihn astral: Seine Denkmuster sind einfach gestrickt, aber gesundheitlich geht’s im gut.
Hightower zieht seine Rüstung aus, beugt sich runter in fängt an einen Affen zu imitieren. Er laust Vader, pöbelt Sterling an, rollt rum und schnüffelt an Ishmael. Dieser fixiert Hightower und fängt an leicht zu lachen. Die Gesichtszüge von Seth entgleisen. Auf diese Idee ist er noch nicht gekommen. Er hätte nicht gedacht, dass ein gestandener Krieger sieh so zum Affen macht. Aber Arkatosh lehrt Demut und Seth ist überzeugt. Er ruft Shit und Fack, welche uns begleiten sollen. Sie sollen den Wachen von Königin Annalina, dass wir uns bewiesen haben (und witzig sind).
Hightower fuchst die Sache mit den Drachen und erkundigt sich bei Seth. Vader projiziert auf magischen Weg ein Bild von einem Drachen. Seth nennt sie Phönix. Diese beanspruchen ihre eigenen Gebiete. In Babylon gibt es diese nicht. Wir erfahren weiter, dass die Magie bei den Menschen am seltensten verbreitet ist, während jeder Pixi zaubern kann. Außerdem gibt es keinen bekannten zaubernden Obsidianer. Wir werden noch zu einem leckeren Essen eingeladen und machen uns dann auf den Weg.
Wir verlassen den Tempel und die Sonne knallt uns ins Gesicht. Sowas kennen wir in Seattle nicht. Vor der großen Treppe wird uns mitgeteilt, dass am Fuße der Treppe eine Brücke zu einem Platz führt, der von Mauern umgeben ist. Dort ist die Schule der Elitekrieger. Dort wird kaum jemand da sein, aber dort kann Hightower Waffen herbekommen. Jedoch werden sie für die Waffen Geld verlangen.
Wir müssen an Geld kommen. Eine Möglichkeit ist die Kampfarena. Shit und Fack sagen, dass es in der Stadt einen Tempel gibt, in dem wir unterkommen können. Dieser ist jedoch sehr karg eingerichtet. Wir kommen näher an die Stadt ran und können Trommeln hören. Das Stadttor ist von einer Hundertschaft besetzt. Die Leute schauen uns genau an, vor allem Hightower. Er wird gefragt, was er in der fremdländischen Rüstung hier will. Er stellt sich als Alexander Taurus vor und will sich der Verteidigung der Stadt anschließen. Mit diesen Worten werden sie eingelassen.
Die Obsidianer versperren das Stadttor mit Steinen. An der Stadtmauer fliegen Pixies, die Zauber auf die Mauer wirken. Im Astralraum leuchten die Mauern schwach. In regelmäßigen Abständen sind auch andere Zauber gewirkt worden. Außer dem Pixies zaubert hier niemand.
In der Stadt herrscht ein multikulturelles treiben. Es ist das Zentrum der Welt, ähnlich wie Bagdhad in tausend und einer Nacht. Es laufen bewaffnete Patrouillen durch die Stadt. Die Soldaten tragen eher Tuchrüstungen, während Hightowers Rüstung aus gehärtetem Leder besteht. Auch Bailun sticht mit ihrem futuritisch angehauchten Helm heraus.
Die Stadtbewohner sind unbekümmert, obwohl ein Krieg bevorsteht. Shizo und Fackero führen uns zum Tempel. Dieser ist schlicht gehalten. Er ist erstmal unser Treffpunkt, falls wir uns verlieren. Shit und Fack erläutern uns die Kampfarenen: Es gibt Arenen, wo gleiche Metas gegeneinander kämpfen, es Regeln und einen Schiedsrichter gibt und Arenen wo alles erlaubt ist. Auch Kämpfe gegen Critter sind möglich. Für welche Arena werden sich die Runner entscheiden?

Timm

Anzahl der Beiträge : 516
Anmeldedatum : 25.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten