Das letzte Mal bei DSA 44: Auf Burg Crumolt

Nach unten

Das letzte Mal bei DSA 44: Auf Burg Crumolt

Beitrag  Timm am Sa Jan 06, 2018 9:38 pm

Protokoll DSA: 44

29. Tsa

Kurz außerhalb von Bredenhag schaut sich Barristan das Boronrad, dass uns der Graf mitgegeben hat, magisch genauer an. Es ist etwas Magie vorhanden. Der Gegenstand selbst ist nicht magisch, wurde aber mit magischen Kräften erschaffen.
Wir kommen am Nachmittag in Abilach an. Uns fällt eine große  Zahl an Soldaten (gute 400 Mann) mit dem Wappen Abilachs auf. Die Stadt wird von Oberst Wyndor von Firunslicht regiert, welcher im Bürgerkrieg für die Mittelreicher gekämpft hat. Wir suchen uns eine Unterkunft und kommen in Traviasruh unter.
Quenia, Baduin und Tharalion gehen zum Boron-Tempel und geben das Rad beim Tepelvorsteher Somnius ab. Barristan und Sheydan schauen sich die Stadt an. Die Stadt sprüht vor Leben. Es gibt nur wenige Flüchtlinge, es scheint keine Unterdrückung zu herrschen. Hier ist es ganz anders als in Bredenhag. Sheydan geht in den Ingerimm-Tempel und lässt ihr Schwert vom Hochgeweihten genauer untersuchen. Der Hochgeweihte heißt Elion, Sohn des Umasch. Dieser ist auch sehr erstaunt über die Klinge. Er müsste einige Zeit mit der Klinge verbringen um zu verstehen, welche Besonderheiten diese hat. Sheydan lässt nach einiger Überlegung das Schwert bei ihm. Tharalion geht kurz nach Sheydans Besuch ebenfalls in den Ingerimm-Tempel und will den Hochgeweihten sprechen. Der angesprochene Novize will ihn aber nicht stören .Tharalion besteht jedoch darauf.  Der Hochgeweihte kommt und fällt auch beim Anblick von Tharalions Waffe aus allen Wolken. Er möchte auch diese Klinge genauer untersuchen, braucht sie jedoch auch für eine Nacht in seiner Obhut.
Barristan schaut sich die Stadt genauer an. Ihm fällt ein Laden mit Mörsel und Tiegel als Ladenschild und ein Laden, bei dem „Überstehhandel“ auf dem Schild steht. Barristan geht in den Kräuterladen. Die dortige Kräuterfrau verkauft ihm Alraunen. Sie zeigt ihm ein Kleinodt: Mehrere alchemistische Ausrüstungsgegenstände, die angeblich von Paramantius genutzt wurden. Ein Odem ergibt, dass diese vor kurzen benutzt worden sein müssten. Ein Odem auf die Frau ergibt, dass sie magisch ist. Ihr Potential ist höher, als bei Baduin aber geringer, als bei Barristan. Nach einigen hin und her stellt sich heraus, dass sie eine Hexe ist. Barristan fragt, ob ihr irgendetwas ungewöhnlich magisches/dämonisches aufgefallen ist, dem Barristan nachgehen könnte. Sie erläutert, dass bei ihr häufiger Dinge gekauft werden, die in normalen Heilsalben keine Anwendung finden. Nach einer kurzen Auflistung fällt Barristan auf, dass man daraus Beschwörungskerzen herstellen kann. Es war immer die selbe Person, die die Dinge gekauft hat. Es war ein Mann, der seine Kapuze immer vors Gesicht gehalten hat. Er scheint aber weder ein Jüngling, noch ein Greis zu sein. Er war zu Beginn des Winters das erste Mal hier. Ein magisches Gildensiegel konnte nicht ausgemacht werden, da dieser immer Handschuhe trägt. Von der Statur her passt die Beschreibung zum Magier des Grafen. Dies ist jedoch nur eine Vermutung. Eindeutig zuordnen lässt sich dieser nicht. So trägt der Magier im Gegensatz zu Crumolts Berater keinen Bart. Barristan hinterlässt ihr einen Namen und Geld mit der Bitte ihm eine Nachricht zukommen zu lassen, falls der Magier wieder etwas kauft und ihm mitzuteilen, wann und was er gekauft hat. Daraufhin stellt sie sich Barristan gegenüber, hält seinen Kopf in ihre Hände und schaut ihm tief in die Augen. Barristan wird davon ganz eingenommen und er spürt ein leichtes, kurzes ziehen. Als das vorbei ist führt sie ihre an seine Stirn und lässt ihn los. Es folgt ein weiterer intensiver Blick in Barristans Augen. Sie sagt, dass sie glaubt, dass Barristan auf der richtigen Seite steht und wünscht ihm bei seinem Vorhaben viel Glück.  

30. Tsa

Bei Sonnenaufgang gehen Tharalion und Sheydan zum Ingerimm-Tempel. Dort erwarten sie schon die Ingerrimm-Geweihten. Sie werden in das innere des Tempels geführt und erfahren, dass die Schwerter aus der gleichen Schmiede kommen, wo die Löwinninnschwerter geschmiedet wurden. Tharalion wird bestätigt, dass es sich bei seinem Schwert um eines der Löwinninenschwerter handelt. Die Namen der Schmiede sind Kirchengeheimnisse. Sheydans Schwert ist mit einem besonderen Groll gegen die Wesen der siebten Sphäre geschmiedet worden und wird auf diese Weise auch seine Ware Kraft entfalten. Jedoch hat diese Klinge niemals im Guten den Besitzer gewechselt. Der vorherige Besitzer wurde immer getötet oder die Klinge wurde gestohlen. In Tharalions Schwert schlummert eine verborgene Macht, die sich jedoch erst entfaltet, wenn sie mit ihrer Schwester geschwungen wird.  Das Auftauchen dieser Klingen kann als Omen gewertet werden, dass etwas passieren wird, wofür die Schwerter benötigt werden. Aber in der Vergangenheit ist es allen Trägern der Löwinnenschwerter so ergangen, dass sie in Zwist auseinander gingen.
Wir reiten weiter zur Burg Crumolt. Wir müssen noch einmal nächtigen, bevor wir ankommen.

1. Phex

Tharalion berichtet uns, dass er eines der Löwenschwerter trägt. Barristan wirkt einem Odem und bemerkt, dass das Schwert nicht verzaubert ist, aber aus einem magischen Metall besteht.

2. Phex

Wir erreichen Burg Crumolt. Hier sind verstärkt Soldaten mit den Wappen der Crumolts unterwegs. Die Burg ist ein recht alter Bau. In der Burg begrüßen uns die Frau Weibel Ruthe Caelman und der Castellan Ardach Collen. Wir überreichen das Schreiben von Cumolt, sodass wir mit dem, unter Amnesie leidenden Steuereintreiber Brendan Gathris sprechen können. Uns werden zwei Kammern zum nächtigen freigeräumt. Wir kommen mit dem Castellan ins Gespräch.

Die Männer und Frauen schlafen in jeweils zwei unterschiedlichen Kammern. Barristan schlägt vor, dass ausgewürfelt wird, wer im Bett schlafen darf, damit es zu keinen Rangordnungskämpfen gibt. Aber Tharalion nimmt sich einfach ein Bett. Barristan protestiert entschieden, aber Tharalion besteht darauf, dass er gesellschaftlich höher steht als Baduin und daher ein Anrecht auf ein Bett hat. Barristan hält dagegen. Baduin zwinkert Barristan zu und sagt ihm, dass er es gut sein lassen soll. Baduin und Barristan würfeln aus, wer im letzten Bett schläft und Tharalion bekommt seinen Willen.

Baduin treibt sich des Abends noch in der Burg herrum und trinkt noch einen mit den Soldaten. Sie betreiben Würfelspiele. Baduin erfährt, dass die Burg recht sicher ist und nicht angegriffen wird. Wenn man sich jedoch aus der Burg wagt, so muss damit gerechnet werden, dass man von Niamads Leuten angegriffen wird. Barristan geht raus an die Feuerschalen zu den Soldaten und wärmt sich auf. Die Männer fragen, ob Barristan ein Magier sei und ob das nicht gefährlich ist. Barristan führt ein bisschen Magie vor was auch die Soldaten beeindruckte. Doch die Soldaten schalten ab, sobald Barristan mit dem dozieren anfängt. Barristan merkt das irgendwann und hört den Soldaten etwas mehr zu. Nach einiger Zeit geht er zurück in die Burg.

3. Phex

Wir werden geweckt und zu Brendan geführt. Dieser ist kaum ansprechbar und gleicht einer Kartoffel. Wenn man aber was mit ihm macht, dann reagiert er (Gibt man ihm z.B. was zu essen, dann isst er). Quenia stellt ihm Fragen. Barristan wirkt Analysemagie und stellt fest, dass auf Brendan vor einigen Monaten etwas zauberartiges gewirkt wurde. Es gibt keine feste Matrix. Die Wirkung war auf den Kopf beschränkt und er erkennt keinen direkten Zauber. Er entdeckt jedoch die Repräsentation Koboldisch.

Barristan wirkt einen Attributo Klugheit auf ihn und er kann auf einmal etwas reden. Für kurze Momente hat er einen klareren Geist und kann kurz antworten. Ein gemeinsames Wirken der Geweihten zusammen mit Magie Barristans bewirkt eine radikale Steigerung der Klugheit des Steuereintreibers. Wir fragen ihn aus und erfahren, dass er von Feen und Söldnern angegriffen wurden. Die Söldner trugen kein Banner, es war kein regulärer Trupp. Er wurde in der Baronie Jannendoch angegriffen in der Nähe, wo das Dorf ausgelöscht wurde. Es war kein Überfall und Niamad war nicht dabei. Die Attacken der Söldner scheinen sie nicht geheilt zu haben. Sie wurden von einem Haufen angegriffen und wurden mit Schelmenzauber belegt. Wollen die Helden sich wirklich einem Kobold stellen ?

Timm

Anzahl der Beiträge : 516
Anmeldedatum : 25.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten