Letztes Mal bei DSA 45: Zu Gast beim Rebellen-Grafen

Nach unten

Letztes Mal bei DSA 45: Zu Gast beim Rebellen-Grafen

Beitrag  AC am Do Jan 18, 2018 4:51 pm

3. Phex
Nachdem der Geist des Steuereintreibers Brendan Gathris dank eines Weisheitssegen und einen Attributo Klugheit klar genug war, um die Fragen zu verstehen, konnten die Fünf noch folgendes in Erfahrung bringen: Die Angreifer waren zu Pferde, erfahrende Kämpfer, ihre Wunden haben sich nicht geschlossen während des Kampfes und haben keine Verluste erlitten. Die Feen, die Brendan und seine Wachleute verzaubert haben, waren wohl nicht perse parteiisch, haben den Angreifern aber in die Karten gespielt. Brendan weiß zwar nicht wo das Steuerbuch mit den Auflistungen über die Einnahmen ist, kann sich aber an einige herausragende Stücke erinnern, die schwierig verkauft werden können: ein Medaillon, ein Ring und ein Pokal, alles aus Abilacht.
Nach der Befragung betet Quenia für und mit Brendan zu Boron und Hesinde, damit er sein Gedächtnis und Verstand und sei es nur teilweise wieder zurückbekommt. Sie empfiehlt dem Kastellan aber, dass sie Brendan in die Hände der Noioniten geben sollte, denn nur diese wären in der Lage ihm zu helfen. Der Kastellan bittet Quenia darum die Ergebnisse der Befragung an Graf Crumold zu übermitteln, egal ob schriftlich oder mündlich.

In den Tagen auf dem Weg nach Burg Crumold hatte Quenia in jeder Ortschaft entlang des Weges halt gemacht und dem örtlichen Wirt gesagt, dass sie Moran suche. Als die Fünf nun die Burg verließen, steht Moran am Rande des Dorfplatzes und Quenia nickt ihm kurz zu. Sie schlägt den anderen vor am Dorfbrunnen ihr Mittagessen ein zu nehmen, um sie dann unter einem Vorwand zu entfernen und sich mit Moran hinter einer Scheune zu treffen. Quenia erklärt ihm kurz, dass sie und ihre Gefährten Niamad treffen wollen. Moran sagt ihr, sie sollen nahe einem Dorf übernachten, dass Quenia kennt. Dort würden sie dann am nächsten Morgen abgeholt werden. Nachdem Quenia zurück ist und alle aufgesessen haben, lenkt Quenia ihr Pferd in Richtung des mit Moran vereinbarten Platzes. Sie bittet die anderen ihr einfach zu vertrauen. Die Nacht verläuft sonst ereignislos, wenn man mal von dem kleinen Racheversuch von Baduin an Tharalion absieht. Geschickt weist Baduin dem arroganten Rondrianer einen eher ungeeigneten Lagerplatz zu und lockert außerdem unbemerkt einen der Heringe von dessen Zelt.

4. Phex
Im Frühnebel können Baduin und Quenia eine Person ausmachen, die entspannt an einem umgestürzten Baum lehnt. Baduin macht sofort seinen Bogen bereit, doch Quenia, die Cormac erkannt hat, beruhigt ihn und sagt, dass dies ihr Waldführer sei. Die anderen werden geweckt und Sachen gepackt. Auch wenn Barristan und Tharalion nicht begeistert sind im Dunkeln gelassen worden zu sein, stimmen auch sie zu, dass der Großteil ihrer Ausrüstung zurückgelassen wird und sie mit verbundenen Augen von Cormac durch den Wald geführt werden. Bis auf Tharalion, der ein, zwei Mal ins Straucheln gerät und dazu noch hinfällt, kommen auch alle von Cormac geführt auf die große Lichtung auf der Burg Abagund steht. Viele Gebäude stehen außerhalb der steinernen Burg und auch ein paar Felder sind zu sehen. Einige Ritter aus der Umgebung haben hier ihre Zelte aufgeschlagen. Sehydan kann die Wappen zweier von ihnen ausmachen und sie den Baronien Jannendoch und Bredenhag zuordnen. Cormac führt sie in die Burg, wo sie von Moran empfangen werden, der gerade mit nacktem Oberkörper im Training seinen Andergaster geschwungen hat. Er gibt ihnen die Möglichkeit sich zu waschen und umzuziehen bevor er sie Cullyn ui Niamad, dem Herren der Burg ehemaligen Grafen von Abagund führt.
Im Rittersaal empfängt sie Cullyn mit einigen Getreuen. Der Mittvierziger hat eine gewinnende Art und eine starke Präsenz. Erwartungsvoll schaut er die Fünf an nachdem diese sich vorgestellt haben und wartet darauf, dass sie ihr Begehr vorbringen. Doch keiner scheint sprechen zu wollen. Dann erhebt Tharalion das Wort und beginnt eine Diskussion über die un-rondrianische Kampfweise des Rebellen-Grafens. Unterdes zaubert Barristan einen Odem ohne Sprachkomponente und sieht, dass Niamad zwar nicht magisch ist, dass aber ein Zauber auf ihm gewirkt hat. Daraufhin fragt der Magier unverblümt, ob Niamad ein Magier an seiner Seite oder einen anderen Magiebegabten. Dieser sagt, er habe keinen Magier in seinen Reihen und belässt es dabei. Doch dies befriedigt Barristan Neugier keineswegs und hakt weiter nach, doch Niamad bietet ihm an, das Barristan am nächsten Tag mehr dazu erfahren kann, wenn er möchte (Natürlich möchte Barristan). Da sonst nichts weiter von den Fünfen kommt, werden sie von Niamad entlassen. Moran geleitet sie hinaus. Zum Abendessen werden sie in den Speisesaal gebeten und erhalten alle einen Platz in der Nähe Niamads, was ungewöhnlich ist, da Baduin, Barristan und Sheydan einen niedrigeren Stand bekleiden.

AC

Anzahl der Beiträge : 287
Anmeldedatum : 17.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten