Was bisher geschah 65 (Barnabas, die Monsterratte)

Nach unten

Was bisher geschah 65 (Barnabas, die Monsterratte)

Beitrag  AC am Mi Okt 17, 2018 8:11 pm

Mittwoch, 01.07.2072

Nachdem die Runner die Wohnung von Gareth Nelson durchsucht hatten, schauen sie sich noch eines der Überlauf- bzw. Auffangbecken an, wo nach Father Browns Aussage eine der Leichen gefunden wurde. Der arg verkrautete Zugang zur Kanalisation hält keine neuen Erkenntinsse bereit, nur dass es dort echt widerlich ist.
Also machen sich die sechs auf den Weg zu Mighty. Nach einem kurzen Zwischenstop in einem Stuffer Shack, wo Rum und Pizzateig von MamaMia besorgt wird, erreichen sie das vermüllte Industriegelände. Hunderte kleine und größere Augen blicken sie aus den Haufen von Abfällen und Schrott an und beobachteten wie sie sich der Lagerhalle nähern. Vor dem Eingang erwartet sie ein auf allen Vieren hocken des Vieh, dass wie eine Mischung aus Schwarzbär und Monsterratte aussieht und, wenn es sich aufrichtet, wohl gute drei Meter groß ist. Vader, der ja gerne erst mal alles mit einem astralen Blick untersucht, und Corvo, Sterlings verbündeter Luftgeist, erkennen, dass es sich hierum auf jeden Fall, um einen erwachten Critter (Magie 6) handelt. Dieses Vieh schnüffelt und beginnt im Richtung Vaders, Sterlings und Corvos zu knurren, macht dann aber doch Platz, so dass alle eintreten könnten. In der Halle werden sie bereits von dem untersetzten, wasserköpfigen Rattenschaman erwartet. Geschenke in Form von Rum und Pizzateig werden ausgetauscht und die Runner kommen sofort zur Sache. Sie fragen Mighty, ob er etwas von dem mitgekommen habe, was in dem Gebiet nahe des toxischen AG-Chemie-Geländes vor sich geht, also verschundene Kinder und Erwachsene, Tote in der Kanalisation etc.pp. Von den Menschen weiß er nichts, weiß aber zu berichten, dass einige seiner "Schätzchen" (also Ratten) von dort nicht zurückgekommen waren und dass Barnabas von dort kam. "Barnabas?" Jap, die monströse Bärenratte hat einen Namen, scheint mit einer gewissen Intelligenz ausgestattet zu sein. Er stammt aus einem Rudel aus der erwähnten Gegend und vor ungefähr einem halben Jahr hat ein seltsames, menschliches und wohl magisches Wesen die Kontrolle über die anderen fünf Mitglieder seines Rudels, sowie der heimischen Rattenpopulation übernommen. Barnabas konnte aufgrund seiner Robusheit oder Willensstärke fliehen. Zumindest sagt Mighty das, nachdem er mit der Monsterratte "gesprochen" hat.
Nachdem alle Frage weitgehend beantwortet sind, fuhren sie wieder ins Eightball und es werden die bisher gefundenen Hinweise zusammengetragen und analysiert. Azerty besort bauplanartige Karten der Kanalisation des Gebiets und einen Karte des AG-Chemie-Geländes.
Die Daten aus dem Furby und den digitalen Bilderrahmen wurden von Bailun gesichtet. Auf einigen Bilder und Kameraaufnahmen waren Schatten zu sehen, die ungefähr den Ausmaßen von Barnabas glichen.
Barnabas selbst etwas rätselhaft, denn seine Art von Critter war noch nie zuvor beschrieben worden und das nächstliegende war der Amerikanisch Piasma-Bär.
In der China-Kladde fanden sich Namen mit Kontaktnummern. Ein Name ware einigen der Runner bekannt: Greyhound. Sterling kontaktiert ihren ehemaligen Auftraggeber und erfährt, dass Nelson, auch "Desertstorm" genannt, für Greyhound toxische Telesma besorgte. Vor ungefähr 53 Tagen hatte Greyhound das letzte Mal von Nelson etwas gekauft. Dies scheint eine relativ sichere Einnahmequelle für Nelson gewesen sein.
Ein weiterer Kontakt war mit "Doc" verzeichnet. Azerty wählt umgehend die Nummer und wird mit einem Arzt im örtlichen Krankenhaus. Nelson war regelmäßig dort, um etwas an seinen "Protesen" machen zu lassen. Auf offizielen Weg war natürlich nicht viel zu erfahren, also hackt sich Azerty in den Server des Krankenhaus ein und besorgt die Patientendaten. Nelson hatte einen alten Reflexbooster (Stufe 2), Cyberaugen und ein internes Kommlinkmodul. In seinem letzten Gefecht erlitt er eine schwere Beinverwundung, worauf er aus dem Dienst ausscheinden musste. Regelmäßig wurden auch Tox-Screnes gemacht und er musste Medikamente gegen Toxine nehmen, wahrscheinlich weil er in seiner Wohngegend und in der Kanalisation vielen Toxinen ausgesetzt war. Außerdem hatte er vor ungefähr zwei Monaten ein Upgrade für seinen Reflexbooster beantragt, welches abgelehnt wurde.
Der nächste Kontakt im Büchlein war mit "Ammo" hinterlegt, doch diesem wurde noch nicht nachgegangen.
Alles deutete darauf hin, dass die Runner in die Kanalisation mussten und während die anderen sich den Mitsuhama XE Chemo-Anzug und persönliche Panzerung bestellten, einen Feuergeist binden oder privaten Angelegenheitnach gehen, hackte sich Azerty in den alten Server der AG-Chemie auf dem zerstörten Fabrikgelände. Er erkannte, dass der Knoten immer wieder den Tag des Meltdown durchlebte und nur für eine Stunde am Tag aktiv wird. Er implimentiert einen Admin-Account für sich und beginnt soviele Daten herauszuholen wie möglich. Darunter sind Kanalisations- und Gebäudepläne, Videos von der Explosion, die letzten Sicherheitssensor-Daten, Daten der magischen Sicherheit der Gebäude, Daten von leitenden Forscher und der Forschungseinheit C. Leider überspannt er den Bogen etwas und wird böse von einem Schwarzen IC mit Schwarzem Hammer verhauen. Da er selbst keinen Schattendoc kennt, ruft er Hightower an, der ihn an Doc Hollywood vermittelt. Da seiner blauer Elf sich gerade noch als Techmancer outet, bevor er ohnmächtig wird, fragt der Doc beim Troll an, was man da genau machen muss. Auch Hightower ist da etwas überfragt und läßt den Doc eine ähnliche Behandlung wie bei Magiern durchführen. Natürlich merkt der Doc Hollywood an, dass man viel Geld mit dem Verkauf eines solchen Exzenplars verdienen kann. Hightower nimmt dies emotionslos zur Kenntnis.
Am Sonntag, dem 5.7. sind alle Bestellungen da und der Abstieg in die Kanalisation kann unternommen werden.

AC

Anzahl der Beiträge : 287
Anmeldedatum : 17.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten