Was bisher geschah 71 (Überall Yakuza)

Nach unten

Was bisher geschah 71 (Überall Yakuza)

Beitrag  BrittaF am Do Dez 06, 2018 4:19 pm

Mittwoch, 08.07.2072
Morgens: High-Tower bekommt von Rocko die Info, dass weder die Runner noch die 88ers  Ziel des Anschlags waren.
Azerty macht Dinge.
Also: Er fährt irgendwo hin, verschleiert seine Wege in der Matrix und versucht, sich ganz entspannt in den ersten Knoten von Computer Hertz reinzuhacken. Nach zwei bis drei Stunden hat er den gewünschten Admin-Account. Da weitere Aktionen erfahrungsgemäß auch unerwünscht übel ausgehen können, ruft er Vader an, lädt ihn in seinen Van ein und bittet ihn, ein Auge auf ihn zu haben. Vader askennt den Elf natürlich!
Azerty geht in den Sicherheitsbereich hinter dem ersten Knoten und findet einen Knoten, zu dem alle Datenpakete geschickt werden, das Archiv also. Außerdem gibt es diverse Endgeräte, wie Kameras, Türen und dergleichen. Im ersten Knoten werden ankommende Daten zwischengespeichert und geprüft. Azerty bastelt sich einen Admin-Account für den Archiv-Knoten. Im Archiv werden die Daten vor dem Abspeichern verdreifacht. Der Elf schmökert in den Dateien und sucht nach Helix Pharmaceutics, Hannibal Lector und Tan Run-Ping. Viele Daten zu Professor Lector werden als geheim, 80% seiner Forschung als sehr gefährlich eingestuft. Azerty kopiert die personenbezogenen Daten. Der Professor und Tan Run-Ping arbeiten auf einer stillgelegten Bohrplattform im Golf von Mexiko.
Azerty verwischt seine Spuren und kommt zurück in die Realität. Das Ganze hat nur wenige Sekunden gedauert und schon erfährt Vader von der Bohrinsel.

Mittags: High-Tower bekommt den nächsten Anruf von Rocko. Der Asiate hat sich als Kobun (niedrigster Rang bei der Yakuza) bezeichnet. Mit seiner Aktion hätte er ein bis zwei Ränge aufsteigen können. Die Tätowierungen lassen auf die Zugehörigkeit zum Clan Kyusha Seido-kai (Tosender Sturm), seine Kleidung auf Mittelschicht oder besser schließen.
High-Tower hat das Nummernschild des Granatwerfers und bittet Bailun um Nachforschungen. Über ihren Zugang zu Knight-Errant findet die Zwergin Folgendes heraus: Das Mofa läuft auf Omura Kimoto, 23 Jahre alt, japanischer Abstammung, Student der Uni von Seattle, keine Vorstrafen, seine Adresse, die Adresse seiner Eltern (dieselbe), auch die Eltern haben keine Vorstrafen, aber bei ihnen besteht der Verdacht, dass sie zur Yakuza gehören, die noch vorhandene interne Klassifizierung bei Lone-Star zeigt an, dass dort die Vermutung als sicher galt.
Über High-Tower gelangen die Infos an Rocko, damit dieser sie für weitere Befragungen nutzen kann. Eine halbe Stunde später erfährt High-Tower, dass die Aktion in vorauseilendem Gehorsam erfolgte. Omura hat mitbekommen, dass Little Jim mit einer Tochter des Ojabun (Oberhaupt des Yakuza-Clans) verkehrt.
High-Tower trifft sich daraufhin mit Little Jim in dessen Bar, um das Problem aus dem Weg zu räumen. Etwas zögerlich rückt der Zwerg mit der Sprache raus. Er macht seit einem Monat einen Tanzkurs. Dort hat er die süße Mika kennengelernt und war mit ihr Waffeln essen. Der Troll klärt ihn auf: Mika ist die Tochter des Ojabun vom Clan Kyusha Seido-kai. Little Jim hatte davon keine Ahnung, ist geknickt und möchte wissen, wie er aus der Nummer wieder rauskommt. High-Tower schenkt ihm erstmal einen Schluck ein und macht einen Vorschlag. Umgehend informiert Little Jim Rocko, damit Omura nicht getötet wird. Der Zwerg will diesen mit einer Nachricht an den Ojabun freilassen.
Zusätzlich informiert High-Tower sich über Bailun bei Knight-Errant, wie bei der Yakuza Reue gezeigt werden kann. Dabei stellt sich heraus, dass es für die Clans dicke Regelwerke gibt und man jemanden braucht, der sich auskennt, will man nicht in ein neues Fettnäpfchen treten. Der Spezialist von Lone-Star wurde von Knight-Errant nicht übernommen. Bailun merkt an, dass der Ex-Lone-Star Steve Gutenberg in Springfield hier eventuell weiterhelfen könnte. Kurze Zeit nach einem Telefonat mit dem - nun - Bürgermeister von Springfield, meldet sich besagter Spezialist bei O’Neil, alias High-Tower, und sie vereinbaren ein Treffen im Achsendreieck. Little Jim, Bailun und Snow sind mit von der Partie.
Im deutschen Restaurant im Achsendreieck: Zunächst schildert High-Tower Little Jims Situation, dass dieser Mika, die Tochter des Ojabun kennengelernt hat, ohne zu wissen, wer sie ist, dass er sich nicht mehr mit ihr treffen wird und sich entschuldigen will. Der Spezialist meint, dass es am besten wäre, wenn man eine Ehrverletzung seitens der Yakuza dagegenhalten könnte. High-Tower erwähnt also Omura. Nachdem das Honorar ausgehandelt ist - erfolgsabhängig 7000 ¥, 2000 ¥ im Voraus und ein gutes Wort bei Bürgermeister Gutenberg - unterbreitet der Spezialist folgenden Vorschlag: Die Yakuza arbeitet immer mit Vorwarnung. Da dies im Fall von Little Jim nicht geschehen ist, handelt es sich hier also um einen unangekündigten Mordanschlag und somit um eine Ehrverletzung. Das, plus die Entschuldigung und das Beenden der Verbindung würde bedeuten, man ist quitt. Mit diesem Vorschlag tritt man am besten an einen Shingiin, einen Rechtsberater, der Yakuza, wobei man sich prinzipiell an jedes Mitglied wenden könnte, da diese verpflichtet sind, solche Anliegen weiterzuleiten.
Little Jim spricht eine Entschuldigung auf Band. Der Spezialist wird sich um den Rest kümmern und sich dann bei High-Tower melden. Als er seinen Mantel nimmt, ist auf seinem Arm kurz ein Teil eines Tattoos zu sehen. Bailun macht High-Tower darauf aufmerksam. Der Typ gehört vermutlich zur Yakuza.
Fünf Minuten später erhält der Troll die Nachricht, dass die Sache erledigt ist und der Spezialist bekommt sein Geld. Wo dieser Fall nun erledigt ist, verlagert sich das Grüppchen ins Eightball, lässt sich von Little Jim auf ein Bier einladen und wird Zeuge, wie der Zwerg sein Konterfei in der Hall of Shame verewigt.

Sterling ruft seine Hiwis für’s Orichalkum-Kochen zusammen.
Von JB erfährt er, dass Lector sich auf der Bohrinsel „Isle of Exxon“ (IOE) aufhält. Von dort gibt es keine direkte Matrixverbindung zum Festland, sondern nur einen firmeneigenen Satelliten, ähnlich geschützt wie Zürich Orbital.

Azerty stöbert durch die Daten von Tan Run-Ping und Lector: Sie ist die Biologische Leiterin, er der Leiter des Projekts der Gensequenzierung; Technische Leiterin ist Li Knei-fen.
Bei google maps findet Azerty das seit 20 Jahren nicht erneuerte Bild der Bohrinsel.

Alle Infos werden bei Sterling gesammelt, der den Bericht für Agent Ryan verfasst. Das erste Etappenziel ist erreicht. Ryan beraumt ein Treffen für den nächsten Vormittag an, wie gehabt im Konferenzraum im Regierungsgebäude.

BrittaF

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten