Was bisher geschah 72 (Vertrauen ist gut, Spionage ist besser.)

Nach unten

Was bisher geschah 72 (Vertrauen ist gut, Spionage ist besser.)

Beitrag  Olli am Do Dez 13, 2018 2:38 pm

Donnerstag, 09.07.2072
Im Regierungsgebäude der UCAS bei Agent Ryan
Agent Ryan hat den Bericht erhalten und ist offensichtlich nicht unzufrieden mit der Arbeit der Gruppe und überweist die Zahlung für die erste Etappe (Werte für Nuyen und Karma siehe unten).
Die zweite und dritte Etappe sind aufgrund des Zugriffsort schwierig getrennt voneinander zu betrachten: Denn wenn man schon in ein Hochsicherheitsgebiet, dass auch noch extraterritorial liegt, eindringt, dann kann man ja auch gleich die Daten extrahieren. Allerdings ist immer noch offen ob der Zugriffort echt ist oder ob es sich um ein internes Verschleierungsmanöver handelt.
Azerty fragt nach aktuellen Luftbilddaten, alternativ würde er auch die Zugangscodes zu den Satelliten nehmen. Vader geiert.
Ryan meint, dass es schwierig ist da es sich erstens um extraterritoriales Gebiet handelt und die Regierung soll nicht involviert werden. Und da ein Restrisiko besteht, dass der Satellit zurückverfolgt werden kann, ist dies eher keine Aktion. Ryan fängt an rumzudrucksen. Es gibt...nun gewisses Flugequipment von Drittanbietern, dass zeitweise…unbewacht ausgelagert wird.
Azerty fragt ob diese Unternehmung nicht von der oberen Etage abgesichert ist?
Ryan stammelt rum, dass möglicherweise nicht alle Vorgesetzten über alle Vorgänge en Detail aufgeklärt sind und außerdem ist das ein langer bürokratischer Prozess. Mit anderen Worten: Azerty hat offensichtlich die richtige Fragte gestellt.
Es werden noch Fragen zu Tarnfähigkeiten und zum Piloten gestellt und letztlich gibt es Unterstützung für das Betreten des Zugriffsort und bei der Exitstrategie. Ryan bittet jedoch bei größeren oder speziellen Gerätschaften um mehr Vorlaufzeit.
Die Gruppe verabschiedet sich und fährt ins 8-Ball.
Sterling fragt die Gruppe ob wir für den kommenden Run auf das Equipment von dem HQ zurückgreifen wollen. Der Magier hatte bei Jane in the box einen Backgroundcheck über Azerty eingeholt und ist für zunächst als unbedenklich eingestuft. Azerty sei weder groß positiv oder negativ aufgefallen. Das kann entweder bedeuten, dass er sich bisher keine großen Feinde gemacht hat oder, dass er extrem gut ist, in dem was er tut. Nach einigen Überlegungen stimmen Bailun und Hightower zu. Vader ist noch am rumschwimmen, aber stimmt dann doch zu, man muss ja mal was riskieren. Ob dies klug war, wird sich noch zeigen.
Das HQ liegt in den Barrens in einem mehrstöckigen Haus. Die dort Lebenden Squatter haben gelernt, wenn sie nicht allzu lange die Gruppe anstarrt, während sie durch den Hausflur läuft, dann bleiben sie am Leben. Um das HQ zu betreten müssen biometrische Daten genommen werden, Snow und Azerty geben ihre Daten ein. Azerty schaut sich im HQ an und bemerkt, dass das HQ technisch gut ausgestattet ist. Das Interior erinnert an Wohneinrichtungen in der Oberschicht, falls man überhaupt jemals in den Genuss gekommen ist ein Gebäude in einer guten Gegend von innen gesehen zu haben.
Die Gruppe plant ihren Zugriff auf die Isle of Exxon (IOE), die 70 Km vom Festland entfernt ist. Bailun schlägt vor, dass man als blinde Passagiere bei den Versorgungsschiffen mitfahren könnte. Azerty macht eine Matrixsuche und findet heraus, dass aus 4 Städten die Insel angefahren werden kann. 2 Schiffe, die IOE1 und die IOE2 sind beides ausgemusterte Militärboote, die mit einer Besatzungsstärke von 40, die Insel abwechselnd alle 3 Tage anfahren. Azerty findet die Namen von den beiden Kapitänen der Schiffe und einige Namen können Söldner und Ex-Militärs zugeordnet werden.
Die Schiffe ankern bei Windstille und ruhigem Seegang etwa 45 Minuten, um ihre Waren abzuliefern, bis etwa 90 Minuten, bei schlechteren Wetterbedingungen. Pläne von der IOE von vor 20 Jahren sind vorhanden. Die Bohrinsel wurde allerdings 5 Jahre nach der Ausmusterung umgebaut und ist vor 15 Jahren in Betrieb gegangen.
Sterling merkt an, dass jemand Tan Run-Ping interviewt hat. Matrixrecherchen ergeben, dass eine gewisse Miranda Veracruz de la Hoya Cardinal bei einem seriösen Medium arbeitet und die neuen Star und Sternchen interviewt. Die Interviews werden in der Regel in einem Restaurant durchgeführt. Das Interview ist ca. 3 Jahre alt.
Vader überlegt laut inwiefern ein alternativer Transportweg möglich ist. Vader könnte alle Personen in einem Container zur Insel levitieren und es würde theoretisch auch in unter einer Stunde gehen. Sterling könnte sich in einen Raben verwandeln und mit navigieren. Aus irgendeinem Grund hat sich der Arbeitstitel Box des Todes etabliert. Vielleicht könnte es daran liegen, dass alle Gruppenmitgliedern Vader quasi ausgeliefert sind. Oder, dass in dem Meer nur das überlebt, was man auf keinen Fall anlocken oder gar stören möchte. Dass auf der astralen Ebene der Container wie eine leuchtender Weihnachtsbaum am Tag der Bescherung aussieht, hilft da nicht wirklich.
Ein weitere Idee ist eine modifizierte Variante der Idee als blinde Passagiere mitzufahren. Dazu sucht die Gruppe nach Stellenausschreibungen für die Bohrinsel. Es werden Putzkolonne, Service im Catering, Handwerker und Söldner gesucht. Auch für Wage-Mages werden gesucht, die durch die Räume gehen und die Räume magisch zu sterilisieren. Das Problem ist, dass Evo oder Helix Pharmazeutics einen Backroundcheck machen wird: Niemand will von einem Triple A-Konzern untersucht werden.
Ein weitere Möglichkeit ist es einfach mit einem Fluggerät der Regierung, welches zeitweise unbewacht ausgelagert werden kann, dort hinzufliegen. Der Rückweg kann mit einem gekaperten Flugzeug oder Boot angetreten werden. Azerty hätte da eine Piloten, wenn es eine Matrixverbindung gibt.
Der aktuelle Plan sieht so aus, dass Hightower und Azerty anheuern, während Bailun, Sterling, Snow und Vader als blinde Passagiere mitfahren. Die Run soll in dem Zeitfenster von 45-90 Minuten stattfinden und mit dem Versorgungsschiff zurückgefahren werden. Alternativ soll ein Rettungsboot gekapert werden.
Vader, Bailun und Sterling gehen zu Smiling Bandit, während Hightower die Stellung hält. Zwar wurden Snow und Azerty ins HQ gelassen, aber von Vertrauen kann zunächst keine Rede sein. Ist das Misstrauen gerechtfertigt?
Azerty klingt sich in die Matrix ein und aktiviert seinen Schleicher hinterher und verfolgt die Gruppe.
Bailun, Sterling und Vader treffen sich bei dem Punkt, den Smiling Bandit vorgeschlagen hat: einem öffentlichen Knoten im örtlichen Starbucks. Die Tür öffnet sich und die Umgebung verwandelt sich der Gruppen bekannten Salon. Die Auflösung wird schlagartig um ein Vielfaches besser. Sterling, Vader und Bailun setzen sich an einen Tisch während Azerty hinter der Gruppe stehen bleibt und beobachtet. Seine Matrixwahrnehmung sagt ihm, dass alles ok ist, kein Alarm wurde ausgelöst, alles ist gut. Smiling Bandit begrüßt wie gewohnt die Gruppe, bestellt dann 5 Drinks. Sterling und Vader werden stutzig: FÜNF?! Azertys Avatar erscheint und er setzt sich an den Tisch: The group is not amused. Vader und Sterling pöbeln gegen Azerty, doch der offensichtlich amüsierte Cowboy ist an der Streiterei nicht interessiert und fragt warum die Gruppe ihn so dringend sprechen musste. Sterling klärt Smiling Bandit en Detail auf. Die Gruppe fragt nach aktuellen Plänen der Bohrinsel. Die seien schwer zu bekommen, aber der Cowboy gibt der Gruppe wichtige Informationen weiter. Wie bereits der Gruppe bekannt, gibt es zwischen Agent Ryan und Evo einen Disput. Der verlorene Gerichtsstreit ist der einzige Makel bzw. narzisstische Perfektionisten würden sagen Schandfleck, in der Laufbahn des ambitionierten Regierungsmitarbeiters Ryan. Daher spekuliert Ryan, dass die Gruppe kompromittierendes Material während ihres Einsatzes finden. Darüber hinaus sollte sich die Gruppe einer einwöchigen medizinischen Therapie unterziehen, um Vorsorge zu betreiben. Dabei sollen bestimmte Medikamente im Blutkreislauf um vor sogennanten „Überdruck Krankheiten“ zu schützen. Während der 5-jährigen Umbauphase der Bohrinsel wurde auch eine Forschungseinrichtung im Gestein eingerichtet, die 200m unter der Meeresoberfläche liegt. Dazu wurden nicht nur Spezialisten, die sich mit Bohrinseln auskennen hinzugezogen, sondern auch Spezialisten, die sich mit Unterwasserarkologien auskennen. Smiling Bandit weiß wer da mitgewirkt hat. Für Information zur physischen Sicher lädt Smiling Bandit eine Datei hoch, die interessantes Videomaterial beinhaltet, die vor 7 Jahren für eine kurze Zeit in der Matrix zu sehen war, aber die seltsamerweise vom Server des Nachrichtensenders gelöscht wurde. Das Bildmaterial zeigt einen außer Kontrolle geratenen Frachter, der bei rauher See auf Kollisionskurs zur Bohrinsel ist. Die wenigen Sekunden Videomaterial offenbaren die „Sicherheitsmaßnahmen“ der Isle of Exxon. Eine Raketenbatterie entleert nicht weniger als 20 Flugkörper, die den Stahlkoloss treffen. Ein riesiger Feuerball entsteht und das Videomaterial endet. Berechnungen an dem Bildmaterial ergeben, dass das „Sicherheitssystem“ dann aktiv wurde, als der Stahlkoloss im eigenen Gelände, also auf dem extra territorialen Gebiet, sich aufgehalten hat. Smiling Bandit bietet der Gruppe an ein Programm zu schreiben, dass für „Verwirrung“ stiftet, da die Daten in falscher Hand die Welt verändern kann. Smiling Bandit erinnert an einen gewissen Goldenen Wurm, der stahlverdichtete Körper in der Satellitenumlaufbahn stationiert hat, um ungewollte Gebiete von der Erdoberfläche ausradieren zu können.
Warum aber hilft Smiling Bandit der Gruppe? Nun, weil der Run extrem riskant ist und Smiling Bandit interessiert ist, wie die Gruppe sich schlägt und vielleicht der offensichtlichere Grund: Weil er es kann.
Azerty bietet Smiling Bandit an einen Sprite hier zulassen, „natürlich“ ohne Hintergedanken, dass der Sprite alles über Smiling Bandit auszuspionieren könnte, falls Azerty einen Befehl zurückhält. Der Sprite könnte Smiling Bandit bei dem Programm unterstützen. Smiling Bandit lehnt dankend ab, er habe es schon mal versucht mit den Sprites, aber beide Seiten konnten einfach nicht miteinander.
Die Gruppe bespricht noch die letzten Details mit Smiling Bandit, bevor sie sich ausloggen…

Ausgezahlte Belohnungen:
Nuyen: 30k pro Person
Karma: 4 Karma.

Olli

Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 07.04.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten