Was bisher geschah 11 (Ente, Ente, Ente,....WEIN!)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was bisher geschah 11 (Ente, Ente, Ente,....WEIN!)

Beitrag  MarkusGeh am Mi Okt 28, 2015 11:10 pm

Freitag 20.11.2071
Noch bevor sich Sterling und Shinigami im Disney Land "vergnügten" und den ersten Teil des Auftrags erledigten, konnten aufmerksame Mediennutzer, den sofortigen Rücktritt des amtierenden Gouverneurs (von Seattle) Julius Strouthers von den anstehenden Wahlen mitverfolgen.
Dieser gibt "gesundheitliche" Gründe für den Rücktritt an, und das nur 7 Tage vor den Neuwahlen.
Für dieses Übergangszeit übernimmt Kenneth Brackhaven, sowieso ein Anwärter auf dieses Amt, die Pflichten des Gouverneurs. Eine weitere Anwärterin ist Josephine Dzhugashvili.
Laut Umfragen verteilen sich die Stimmen wie Folgt:
(Zwerg) Julius Strouthers: 25% (Der für Stabilität stehende Demokrat war bereits mehrere Amtszeiten Gouverneur)
(Mensch) Kenneth Brackhaven 32% (Der Republikaner verlor die Präsidentschaftswahl gegen Dunkelzahn)
(Mensch) Josephine Dzhugashvili 30% (Wunderkind von russischen Immigranten. Mit 17 Doktor in Jura(Rechtswissenschaften?). Mögliche Mafiaverbindungen)

Nachdem sich Hightower die Korkenten im Jagdclub genauer angeguckt hat, gibt er am Abend Ein Replikat in auftrag, welches zu 94% mit dem Original übereinstimmen soll.
Ebenfalls, wird zum ersten Mal die Sendung "Runnertalk" ausgestrahlt. Diese Sendung soll der Öffentlichkeit die ungeschönte "Wahrheit", ohne den Einfluss Hollywoods, über das kriminelle Leben der SIN losen Runner zeigen soll.
Zu Gast ist Kenneth Brackhaven, der dem Publikum ein sehr negatives Bild der Runner vermittelt und andeutet, dass nach der bevorstehenden Wahl die Strafverfolgung von Runnern besser wird und diese hinter Schloss und Riegel landen werden.

Samstag 21.11.2071
Mit ihren exellenten Aufnahmen der benötigten Dokumente, macht sich Bailun auf zum Copyshop ihrers Vertrauens und fertigt im Laufe des Tages gute Fälschungen aller drei Dokumente an, damit diese in der folgenden Nacht mit den Originalen Ausgetauscht werden können.
So begibt sich Shinigami bewaffnet mit den Dokumenten zur späten Stunde zur Seattler Kennedy School um den Tausch vorzunehmen. In dieser Nacht schien Shinigami mehr vom Glück gesegnet zu sein als sonst, da er ohne Probleme in die Schule hinein und herauskam, den Tausch vornehmen konnte und das alles ohne auffällige Spuren zu hinterlassen.

Am Nachmittag vor dem Einbruch ging Hightower zusammen mit einer von Pasbocors Drohnen wieder in den Hunting Club, um dort einiges an Blei in die Freiheit zu entlassen. Zeitgleich wanderte Pasbocor mit seiner Drohne ins Museum um einen Weg zu finden die Überwachungskameras auszuschalten.
Was sich als überflüssig herrausstellt, da die Kamera die den Teil des Museums mit den Enten überwacht, hin und her schwenkt. Insgesamt bietet sich ein Zeitfenster von 4 Sekunden in dem der Tausch vorgenommen werden kann.

Sonntag 22.11.2071

Kurz bevor der Hunting Club schließt begibt sich Hightower erneut zu diesem, um vor seiner endgültigen Entscheidung dem Club beizutreten, noch einmal das Musem zu besuchen.
Das Diorama betrachtend, dreht Hightower seinen Reflexbooster bis zum anschlag auf, kratzt sich am Hintern und schießt sofort nachdem er nicht mehr im Sichtkegel der Kamera ist los um die Korkente durch das Replikat auszutauschen und zurück in die hintern-kratzende Position zurückzukehren bevor es in irgendeiner Form bemerkt werden kann.
Zum Glück hatte Hightower als er das Replikat erhielt, bemerkt, dass dieses neben dem Label der Firma auch noch eine Seriennummer auf der Unterseite eingeprägt hatte. Beides hatte er mit seinem Reflexbooster in Bruchteilen einer Sekunde herausgefeilt, damit die Ente nicht zu ihm zurückverfolgt werden konnte.

Montag 23.11.2071
Um den Einbruch in das Archiv des Naturkundemuseums genauer planen zu können, besuchten Sterling und Bailun zusammen mit einer Drohne das Museum.
Bailun erkannte recht schnell, dass es sich bei dem Sicherheitspersonal des Museums um Angestellte von Knight Errant Security handelte. Ebenfalls konnte durch Restwärme festgestellt werden aus welchen 6 Zahlen der Code der Sicherheitstüren bestand, welche den Archivflügel von den Ausstellungsräumen abtrennte.
Um die Lage der gesuchten Bohrproben herauszufinden, machte sich Pasbocors Drohne auf den Weg in den Archivflügel und wurde dabei beinahe von einem Angestellten zu teuren Technikmus verarbeitet. Mit dem Schrecken davon gekommen, tat es Pasbocor einer Scharbe gleich und verkroch sich in einer dunklen Ecke des Archivtraktes.
Daraufhin konnte er noch mithören, das der Mitarbeiter von einem Schädlingsbefall sprach, worauf hin kurze Zeit später aus den anliegenden Büros die Angestellten traten um die Wände und Decken nach weiteren Ungeziefer abzusuchen.
Nachdem sich die Lage wieder etwas beruhigt hatte gelang die Drohne schließlich auch ins Archiv und konnte mit etwas Geduld auch die Zugangsdaten zum Lagerverzeichnis aufzeichnen. Da die kleine Drohne an diesem Punkt keine weiteren Informationen über den genauen Standort der Bohrproben herausfinden konnte, ohne ein riskantes einhacken von Pasbocor, begab sich diese tiefer ins Gebäude und gelangte schließlich in die Garage des Gebäudes.
Hier stellten sich die Zufahrt und der Personaleingang, als möglicher Zugangspunkte heraus. Da allerdings nur bestimmte Fahrzeuge und Personen mit bestimmten RFID-Chips ohne weiteres das Gebäude betreten konnten, war ein Betreten des Museums auf diesem Weg nicht die einfachste Variante.
Dennoch verfolgten die Runner, einen der Angestellten bis nach Hause und überlegten ob sie diesen betäuben sollten, ihm seine Identität stehlen und den Diebstahl der Bohrproben anhängen sollten.
Da dieses Vorgehen allerdings eine längere Vorbereitungszeit in anspruch nehmen würde, sowie weitere Ressourcen verschlingen würde, beschlossen die Runner den klischeehaften Weg zu nehmen.

Dienstag 24.11.2071
Bei Nacht begab sich das Runnerteam zum Museum um bei strahlenen.....
Regen aufs Dach des Museums zu gelangen, was mit einer Drohne und einem Seil kein großes Hindernis darstellte. Nach ein Paar Minuten des Bastelns und Dechiffrierens gelangte Shinigami ins Treppenhaus des Museums.
Dort angekommen konnte er immer wieder "Dum Dum" hören, was offentsichtlich von einem sich bewegenden Etwas ausging. An dieser Stelle verlies Shinigami scheinbar das Glück der vergangenen Tage.
Nachdem er im Astralraum sehen konnte, dass es sich bei dem "Dum Dum" produzierenden Etwas um einen Geist, in der Gestallt eines Kopfes von den Osterinseln, handelte, schlich er weiter das Treppenhaus hinunter. Als er nach einem grollen lauschen wollte, fiel er über das Treppengeländer und machte genug Lärm um alles in dem stillen Treppenhaus auf sich aufmerksam zu machen. Nachdem er sich eine Weile versteckt hielt, konnte er sich an dem Osterinselkopf und dem wandelnen Geröllhaufen vorbeischleichen und gelang schließlcih zum Archiv des Museums.
Mit dem aufgezeichneten Zugangsdaten verschafte er sich Zugang zum Computer und konnte in kürzester Zeit diverse Suchabfragen generieren, damit es nicht offentsichtlich war wonach die Runner es abgesehen hatten. Wenig später waren die Bohrproben in Shinigamis besitz und er machte sich diesmal ohne große Schwierigkeiten auf den Rückweg. Allerdings lies er es sich nicht nehmen beim Zusammenbau des Magschlosses, auf dem Dach, einen Fetzen seines Handschuhs zurückzulassen. Ebenso schien es eine gute Idee zu sein, beim Abseilen vom Dach, kurz vor dem Boden, den Turbo zu aktivieren und mit Schmackes das Seil hinunter zu fetzen. Unbeschadet und ohne störende Handschuhe machte sich Shinigami zusammen mit den Bohrproben auf den Weg nach Hause.

Mittwoch 25.11.2071
Mit allen geforderten Gegenständen im Gepäck wurde eine Mail an Nicolas Holden verfasst und ein Treffen vereinbart.

Donnerstag 26.11.2071

Am Nachmittag traf sich Bailun mit Nicolas Holden erneut in dem Café in Downtown.
Dieser wollte die Ware gleich begutachten und war sichtlich erfreut (1/2 Bodenproben, 1/3 Dokumenten, 1/4 Flaschen). Darauf lädt Holden Bailun auf einen Kaffee ein, welcher allerdings mehr der Sinn nach einem Wein stand.
Nach einer kurzen Nachverhandlung gingen den Runnern weitere 500¥ und der Dank von Holden durch die Lappen, da sie wohl zu gierig waren.
Den Appetiet auf Kuchen vergangen machte sich Bailun ohne aufzuessen auf und verließ Holden.

Von Neugier getrieben verfolgte Shinigami Holden, nachdem dieser das Café verließ, bis zu einem nahe gelegenen Hochhaus. Dort stieg Holden in ein Air-Taxi und verschwand.
_________________________________________________________________________________
Abzüglich der Ausgaben hatten die Runner einen Gewinn von 7860¥ pro Kopf.

Freitag 27.11.2071
Bei der Gouverneurswahl, wurde Kenneth zum neuen Gouverneur gewählt.
Dessen erste Amtshandlung bestand darin den Vertrag mit Lone Star nicht zu verlängern und stattdessen Knight Errant Security unter vertrag zu nehmen.
Dies hat zur Folge, das in den Schatten die kommenden Monate zum "Feiern" einladen, da die öffentliche Sicherheit nun anfälliger ist, da Knight Errant die Netzwerke fehlen um die Runner effektiv zu verfolgen.

Mittwoch 2.12.2071
Es taucht eine weitere Flasche Wein auf, woraufhin beide Flaschen ausgiebigen Tests unterzogen werden. Eine konnte als Fälschung ermittelt werden. Durch die zweifelsfreie Echtheit der anderen Flasche erzielt diese bei der Auktion einen Preis von 1,5 Millionen Nu-Yen.

Ebenfalls gibt es noch die Meldung in der Matrix, dass die NAN's zusammen mit Tir Tairngire eine Spezialeinheit zusammenstellen, um gegen einen "serien Mörder" vorzugehen. Diese Zusammenarbeit wurde besonders von Prinz Eran zur besseren Völkerverständigung gefördert.

MarkusGeh

Anzahl der Beiträge : 281
Anmeldedatum : 12.09.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten