Was bisher geschah 27 (Das Ende von Abbadon dem Zerstörer & Intensive Verhandlungen)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was bisher geschah 27 (Das Ende von Abbadon dem Zerstörer & Intensive Verhandlungen)

Beitrag  MarkusGeh am Mi März 23, 2016 5:52 pm

Immernoch Donnerstag der 28.1.2071
Nachdem sich das Team einen Moment austauschte, wie man am besten gegen die anrückenden Ghule vorgehen könnte, entschied man sich für die Variante: Volles Pfund auf die Fresse.
So positionierten sich fast alle Runner bzw. deren Drohnenvertretung, in oder vor der Tür vom Serverraum (Ghule und Granaten? Neeeee.). Doch zuvor verpasste Vader noch Sterling und Pasbocor einen ermutigenden, magischen Klapser auf die Schulter und steigerte so deren Reaktionszeit.
Gespannt lauschten die Runner dem immer näherkommenden metallischen Schleifen, dass von der übergroßen Axt des ghulifizierten Trollpanzers ausging.
Kaum war dieser zu sehen, wurde das Feuer aus allen Rohren eröffnet. Angefangen mit einer Sprenggranate von Pasbocors Kampfdrohne, welche zielgenau im Gesicht des Trolls explodierte und sogar wahrnehmbare Spuren hinterlies, gefolgt von diversen Salven von Hightower und Bailun. Abgesehn von Ausweichmanövern reagierte der Troll allerdings ungewöhnlich, als er nicht seine Axt erhob, sondern das Wort.
"Ihr mickrigen (Meta-)Menschen, glaubt ihr wirklich ihr hättet gegen Abbadon der Vernichter eine Chance? Gebt auf und vielleicht nehme ich euch in meine Reihen auf."
Gefolgt von einem ohrenbetäubenden, tiefen, hämischen Lachen.
Allerdings schien dies für die Runner ein Angebot zu sein, dass sie definitiv ablehnen können, da sie unbeirrt damit weitermachten den anrückenden Ghulen alles entgegen zu ballern was sie hatten.
So flog nach der knappen Ansage: "GAS!", direkt eine weitere Granate in Richtung der Ghule, diesmal allerdings mit einer Gasladung, in der Hoffnung, dass Ghule anfällig für CS-Gas sind (anscheind nicht). Weit effektiver waren die guten alten Strumgewehrsalven. Durch welche fast gleichzeitig zwei der kleineren Ghule leblos zu boden gingen. Die Zauber die Vader und Sterling den Ghulen entgegenwarfen, kamen zwar an, aber hatten aber nicht den erwünschten Erfolg.
Da offentsichtlich keiner das Angebot des Trollpanzers annehmen wollte, stürmte dieser mit erhobener Monsteraxt auf das nächst beste Ziel los. Das kleine motorisierte, granatenverschießende "Hündchen" von Pasbocor.
Mit der geschickten Eingabe von: "Oben, Oben, Unten, Unten, Links, Rechts, Links, Rechts, B, A" auf Pasbocors Fernsteuerung, konnte die Drohen der riesigen Axt grade noch ausweichen. Zum Glück, denn an der Stelle an der noch eben die Drohne stand, steckte nun eine Axt im Fußboden, als hätte dieser kaum Widerstand geleistet. Das Glück der Drohne noch nicht ganz verbraucht erwiederte diese den Angriff und durchsiebte die beiden verbleibenden kleinen Ghule mit Kugeln.
Zeitgleich zauberten Sterling und Vader Betäubungsblitze. Vaders Angriff schien an dem riesigen Troll zu verpuffen. Doch Sterling verfehlte sein Ziel, entweder durch das von ihm wahrgenommene astrale Wirken von Vaders Zauber oder von der riesigen Axt die unweit von ihm in den Boden einschlug. Aus einem dieser Gründe oder aus völlig anderen, erwischte sein Zauber nicht den riesigen Troll, sondern den von ihm zuvor herbeigerufenen Geist. Bei welchem er sich auch sofort entschuldigte, denn niemand möchte ein Geist zum Feind haben, man denke nur an den Schamanen der Halloweeners.
Von den Zaubern unversehrt widmet sich der Trollpanzer der größten Bedrohung (im wörtlichen Sinne) und versucht Hightower mit einem Axthieb zu zerteilen. Zum glück kann Hightower sich ein wenig wegdrehen und wird nicht von der Axt gespalten, was nicht bedeutet, dass es ihm nach diesem Hieb gut geht. Blut spritzt, Panzerungsfetzen fliegen zu Boden und Hightower verzehrt trotz Kampfstimulanzen das Gesicht vor Schmerzen.
Bailun nutzt die Gelegenheit, dass beide Trolle sich im Nahkampf befinden und setzt dem Ghultroll mit ein Paar gezielten Salven ordentlich zu. Im Gegensatz zu Pasbocors Salven, welche an der dicken Panzerung einfach abprallen.
Um den verwundeten Hightower zu unterstützen, schicken Sterling und Vader ihre Geister in den Nahkampf, was den Ghul zumindest etwas behindert.
Damit er nicht einen weiteren Axthieb einstecken muss, zieht Hightower sein Schwert und blockt auch zugleich einen Angriff des Trollpanzers.
Nach weiteren unzähligen Kugeln bündelt Vader seine gesamte astrale Kraft und wirft dem Ungetüm einen weiteren Zauber entgegen.
Während Vader langsam Blut aus Nase und Ohren rinnt, geht der Trollpanzer endlich zu Boden und wird anschließend von Hightower enthauptet. Allerdings nicht bevor Sterling auf der astralen Ebene sehen kann, wie den Körper des Trolls ein Geist in Form eines skelletierten Engels verlässt und in einem Spalt im Astralgefüge gerissen wird.
Der Rest der Truppe vernimmt in diesem Moment nur ein leises "hmm" im Kanon.

Kurz nachdem der Troll zu Boden gegangen ist machen sich Pasbocor, Hightower und Sterling auf dem Weg aus dem Bunker, wobei Hightower die riesige Axt mitnimmt. Als Vader und Bailun anfangen in ihren Taschen zu kramen um Proben von dem enthaupteten Troll zu nehmen, fährt Pasbocor diese an, sie sollen doch einfach den Kopf mitnhemen, dieser enthalte mehr als genug Proben.
So schnappt sich Bailun den abgetrennten Kopf und Vader will mehr Proben, also nimmt er den restlichen Körper per Levitation mit.
Auf dem Weg zurück an die Oberfläche werden noch vereinzelte Ghule, die nun ziellos durch die Gänge streifen über den Haufen geschossen. Zurück auf Ebene 6. des Hives werden die Runner durch die Barrikade gelassen und Nathan begrüßt sie. Allerdings wirkt dieser ein wenig aufgelöst und fragt, was in den Tiefen des Hives passiert sei, da Dynamite von einem Augenblick auf den anderen tot umfiel.
Um nicht alles erzählen zu müssen werden Nathan die Aufnahmen der Cyberaugen gezeigt.
Zuerst ist Nathan überrascht, dass dieser Troll soviel ausgehalten hat, obwohl er nach genauerer Untersuchung nicht vercybert ist, doch Sterling erklärt ihm, dass in den Troll vermutlich ein Shedimgeist eingefahren ist. Diese Geister sind eher unbekannt, aber man weiß, dass sie immer eine Leiche als Gefäß brauchen und nur an Orten entstehen, an dem ein Massensterben stattgefunden hat. Des Weiteren vermögen diese Geister es ihren Wirt um ein vielfaches Mächtiger zu machen und es ist Theorien zu folge nach möglich, dass diese Geister so etwas wie Drohnen erschaffen können welche vom Geist kontrolliert werden. Dies Wäre zumindest eine Erklärung, was mit Dynamite geschehen ist.
Während Sterling sein wissen über Shedimgeister mit der Gruppe und Nathan teil, verarztet Pasbocor Hightower, welcher seine neue Axt genauer betrachtet. Anscheind ist die Axt einem Dikote Überzug versehen, was die Klinge der Waffe äußerst hart und Scharf macht (weil wegen Dimantüberzug).
Nach dem Gespräch über die Shedimgeister fällt Nathan ein, dass Dynamites Verhalten nach dem Betreten des Hives immer auffälliger wurde, was die Theorie stützen würde, dass er von dem Geist kontrolliert wurde.
Da Sterling auch noch erzählt, dass die Draco-Foundation ein Kopfgeld auf vernichtete Shedimgeister ausgestellt hat, wird die ehemals besessene Leiche eingetütet und im Lager der GLL auf Eis gelegt.
Bailun und Sterling spritzen sich ihre Dosis Antighulifizierer™ und pennen in Pasbocors Van, als sich alle zusammen auf den Weg Zurück nach Seattle machen.


Nachdem alle mehr oder weniger Heil in Seattle angekommen sind kontaktiert Vader seine Gruppe und berichtet, dass er die gewünschten Proben hat. Doch sein Bericht über die astralen Geschehnisse bei der "Austreibung" des Shedimgeistes ist eher Lückenhaft (was auch immer Sterling erzählt hat).
Ebenfalls wird Smiling Bandit kontaktiert, welcher sich mit dem Team treffen möchte um die Vorkommnisse im Hive zu besprechen und die Daten aus dem Hive zu erhalten.
Alle Runner stimmen einem Treffen zu und wollen diesem beiwohnen. So machen sich alle, die entweder keine Datenbuchse haben, oder sich in der Matrix nicht ganz so zu Hause fühlen, auf den Weg zu einer Spielhalle, in welcher ein Raum für sie reserviert wurde.

Wenig später trifft sich das Team zum teils physisch aber auf jedenfall virtuell.
Beim Treffen mit Smiling Bandit erhalten die Runner, nach ein wenig verhandeln, die Möglichkeit auf eine große Stange Geld, Hardware oder Matrixdienstleistungen, darunter auch die Aussicht auf eine neue SIN. Alles auf Militärstandard.

Im weiteren Verlauf des Gespräches offentbart Smiling Bandit, dass er sich über alle Mitglieder der Gruppe informiert habe und das sie nach einem T-Bird von Evo mit der Seriennummer 33541 ausschau halten sollen.
Als daraufhin das Team anfängt die Augen zu verdrehen oder loszulachen, ist Smiling Bandit sichtlich verdutzt.
Nachdem Sterling ihn aufklärt woher alle diese Zahlenfolge kennen und dabei ein Bild von "White Face" gezeigt wird, ist Smiling Bandit erneut erstaunt.
Da diese Person, welche er auch unter dem Namen "Harlequin" kennt mit dafür verantwortlich gewesen sei, das bei dem Crash von 2029 und dem Crash von 2064 die Welt nicht vollständig vor die Hunde gegangen ist.
Und wenn Harlequin ein Interesse an den Mitgliedern der Gruppe zeigt, sind sie wohl in weit größere Dinge verstrickt, als ihnen bewusst ist. Zudem stellt Smiling Bandit die vermutung an, dass die Serviette die Sterling erhalten hat, von der "jungen" Drachin Hestaby kommen könnte.
Da die Gruppe so ehrlcih zu ihm war und es geschafft hatte ihn mehrfach zu erstaunen überweißt er jedem noch 7000¥.

Freitag 29.1.2071
Nachdem die Runner über Smiling Bandits Angebot geschlafen hatten und die neuen Informationen sacken konnten, entschließen sie sich die Draco-Foundation zu kontaktieren, da ein Kopfgeld auf Shedimgeister äußerst verlockend ist.
So begeben sich alle gesammelt zum lokalen Büro der Draco-Foundation. Hier wird deutlich gemacht, dass erst verifiziert werden muss, dass tatsächlich ein Shedimgeist vertrieben wurde. Zu diesem Zweck wird ein Gutachter aus Washington anreisen, der die Beweise in Augenschein nehmen wird. Bailun hinterlegt ihre Kontaktdaten und bereits kurz nach dem Verlassen des Gebäudes klingelt ihr Commlink.
Am anderen Ende der Leitung ist niemand geringeres als Nadja Daviar, die Geschäftsführerin der Draco-Foundation.
Diese erzählt, das dies anscheind der erste bestätigte Fall einer Shedimvernichtung ist, seit dem Verlesen von Dunkelzahns Testament, und sie sich deshalb persönlich mit der Gruppe treffen möchte. Hierfür schlägt sie ein Treffen im Four Seasons am gleichen Abend.

Zum Teil stark underdressed gehen die Runner zum Four Seasons wo der ein oder andere Detektor beim Betreten Alarm schlägt. Doch nachdem gesagt wird mit welchem Anliegen die Gruppe vor Ort sei, wird sie ohne Umwege in die Königs Suite im obersten Stockwerk gebracht.
Beim Betreten der riesigen Suite werden sie von einem äußerst vercyberten Mann und wie Sterling sehen kann auch von einem Luftgeist beobachtet. Beim bestaunen des Ambientes nimmt Sterling noch ein junges Mädchen wahr, welches durch den Wintergarten/Balkon hüpft und über ein für Sterling kaum vorstellbares magisches Potential verfügt.

Kurze Zeit später wird die Gruppe weiter hereingebeten. Es werden Getränke oder andere Verköstigungen gebracht und Nadja bedankt sich für das Erscheinen.
Nachdem sie die geammelten Beweise untersucht hat (Video, Quecksilberkamerabild,Gewebeproben, Beschreibung des Geistes und des Spaltes sowie Geräusche beim Verschwinden), bestätigt sie, dass es sich tatsächlich um einen Shedimgeist gehandelt hat, welcher vertrieben/vernichtet wurde. Somit steht der Auszahlung von 50.000¥ pro Kopf nichts mehr im Weg.
Doch wenn die Gruppe noch gewillt ist den Körper des "Gefäßes" (50K) und den Körper von Dynamite (30K) zur Verfügung zu stellen, dann winken weitere 100.000¥.
Dieses Angebot wird gerne angenommen, aber es wird ebenfalls nach einem längerfristigen Geschäftsarrangementes gefragt.

Im laufe des Gespräches werden ebenfalls die Daten über die Ghulforschung aus dem Hive feil geboten. Hierfür wird eine vorgefertigte Datenprobe an Nadja übergeben, welche von ihren Wissenschaftlern eingesehn wurde. Während auf das OK des Wissenschaftsteams gewartet wird, erkundigt sich Nadja nach den persönlichen Meinungen zu den Ghulen der GLL, da die Draco-Foundation bereits mit dem Gedanken spielt diese zu Unterstützen.
Nach einer Weile erhält Nadja das OK ihres Teams und die Daten sollen für 50.000¥ gekauft werden, obwohl diese "hinterher hängen".
Von Goldgier getrieben, wird weiter Verhandelt über weitere Daten aus dem Hive, doch als die Verhandlungen im vollen Gange sind erscheint eine Meldung im Trideo.
"Attentat auf den Aufsichtsrat von EVO! Butterblume verdrängt."
Eine große Bombe hat einige Mitglieder des Aufsichtsrates verletzt und Butterblume zerfetzt und somit verdrängt.

Diese Meldung nahm Nadja deutlich mit, wie nur Sterling bemerkte. Als die Verhandlungen weitergehen sollen und ein Bild der Pyramide auf einen der Bildschirme geworfen wird, unterbircht Nadja das Gespräch und bittet die Runner diese Vehandlungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, da Butterblume ein Freund von ihr gewesen sei und sie ein Moment für sich bräuchte.

Nachdem Nadja sich von der Gruppe verabschiedete, hörte Bailun beim Verlassen der Suite noch, wie Nadja leise vor sich hin sprach:
"Wenn es nach diesem Schicksalsschlag noch die Möglichkeit für ein Treffen gibt." (dam dam daaaaam!)

MarkusGeh

Anzahl der Beiträge : 286
Anmeldedatum : 12.09.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten